zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. November 2017 | 00:29 Uhr

Itzehoe : Neulinge bei der Kulturnacht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Zum ersten Mal ist Wolfgang Hochheims Pianogeschäft heute Abend Teil der Kulturnacht, genau wie Sänger Moritz Kruit.

Das Regenrisiko: gering bis gegen Null. Die Sonne: Erscheinen nicht ausgeschlossen. Die Temperatur: im durchaus angenehmen Bereich jenseits der zehn Grad. Das Wetter scheint endlich wieder mitzuspielen bei der Itzehoer Kulturnacht. Heute um 18.30 Uhr beginnt die 15. Auflage.

Weit mehr als 700 Tickets sind im Vorverkauf weggegangen. „Das ist ein super Stand, sehr viele Gäste kommen sowieso zur Abendkasse“, sagt Theatersprecherin Petra Mensching. Heute von 10 bis 13 Uhr kann das Kulturnachtbändchen für alle Veranstaltungen noch zum Vorverkaufspreis von 18 Euro an der Theaterkasse gekauft werden, ab 17 Uhr kostet es dann 20 Euro. Tickets für Einzelveranstaltungen sind für 6 Euro zu haben, im Theater sind es 12 Euro. 54 Künstler und Gruppen zeigen 202 Auftritte an 43 verschiedenen Orten.

Neben vielen „Wiederholungstätern“, die seit längerem bei der Kulturnacht dabei sind, gibt es einige Neulinge. Zu ihnen gehört Wolfgang Hochheim. In seinem Geschäft Piano Hochheim in der Bahnhofstraße 6 spielt ab 19 Uhr der Hamburger Pianist Jochen Kilian am großen Beckstein-Konzertflügel. Kilian war unter anderem Musikdirektor im Theater des Westens in Berlin und hat zur Kulturnacht auch ein paar „peppigere“ Stücke im Programm.

Im vergangenen Jahr war Hochheim noch als Gast bei der Kulturnacht dabei und hörte sich unter anderem in der Sparkasse eine Jazzband an. Später dann kam er mit Theaterdirektorin Ulrike Schanko ins Gespräch: Ob er nicht auch bei der Kulturnacht mitmachen könne? „Ganz toll“ finde er es, dass mit dieser Veranstaltung in der Stadt etwas geboten werde.

Ulrike Schanko und ihr Team planten für seinen Laden die Auftritte des Klavier-Virtuosen ein, Hochheim selbst musste keinerlei Organisation übernehmen. Nur die Instrumente in seinem Geschäft, die muss er in ein Lager wegschaffen, damit die Zuschauer Platz haben. „Das ist ein ganz schöner Aufwand“, sagt der Inhaber. Doch wenn dieser sich lohne und die Veranstaltung gut angenommen werde, dann werde er wohl auch in den kommenden Jahren wieder bei der Kulturnacht dabei sein.

Ebenfalls Neuling, aber als Künstler, ist Sänger und Gitarrist Moritz Kruit. „Ich möchte mit der Musik jetzt so richtig Gas geben“, sagt der 21-Jährige aus Itzehoe. Zusammen mit Pianist Mirko Gibson hat er vier Auftritte im Pappsalon mit Soul, Blues und Pop. „Ich singe auch selbstgeschriebene Lieder“, sagt Kruit.

Als er beim Neujahrsempfang der Stadt im Theater auftrat, sei man auf ihn aufmerksam geworden. Gibson wurde zudem auf dem Pappsalon angesprochen, so kamen sie zur Kulturnacht. Moritz Kruit musste über die Teilnahme nicht nachdenken: „Ich bin Itzehoer, kenne die Kulturnacht gut und möchte bekannter werden.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen