zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. Oktober 2017 | 17:30 Uhr

Sanierung : Neues Dach für alte Kirche

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Eindeckung kostet 279 000 Euro – Förderverein hilft bei der Finanzierung mit Spenden

von
erstellt am 27.Aug.2014 | 12:00 Uhr

Die Bauarbeiten haben begonnen, die St. Anschar-Kirche erhält ein neues Dach. Die alte Schiefereindeckung aus dem Gründungsjahr 1871 muss komplett erneuert werden, dabei soll das ursprüngliche rautenförmige Muster aus rotem Schiefer wieder hergestellt werden.

Pastor Ralf Greßmann: „Die Baumaßnahme geht auf jeden Fall in diesem Jahr über die Bühne. Das ist ein großer Erfolg für alle Mitwirkenden, den wir vor einem Jahr nicht erwarten konnten. Darum ein großes Dankeschön an alle, die uns finanziell, ideell, organisatorisch und auch handwerklich unterstützen.“ Um den Gehweg, die Gottesdienste und Veranstaltungen der Kirche nicht zu beeinträchtigen, wurde eine seitliche Baustraße angelegt. „Ohne diese Zuwegung wären die Kosten geradezu explodiert.“

279 000 Euro sind für die gesamte Baumaßnahme veranschlagt, wobei mehr als 50 Prozent der Kosten aus überörtlichen Mitteln gefördert werden. Mit 139 000 Euro kommt der größte Zuschuss vom Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf. Die Stiftung Kirchenbau, Hannover, gibt 16 000 Euro dazu, das Landesamt für Denkmalpflege, Kiel, 4250 Euro und das Landeskirchenamt der Nordkirche, Kiel, ebenfalls 4250 Euro. Die restlichen 115 500 Euro bringen die Kirchengemeinde Münsterdorf und der seit 2012 bestehende Verein „Freunde und Förderer St. Anschar-Kirche“ auf. „Diese Summe können wir bewältigen“, freut sich Pastor Greßmann.

Ein Diskussionspunkt im Kirchengemeinderat war die Frage gewesen, ob auf die Wiederherstellung der teureren zweifarbigen Eindeckung verzichtet werden sollte. Angesichts der in dem Fall auch sinkenden Zuschüsse unter anderem aus der Denkmalpflege wäre der aufzubringende Eigenanteil der Gemeinde aber möglicherweise erheblich gestiegen. Vor diesem Hintergrund hatte sich der Kirchengemeinderat im April für das auch aus denkmalpflegerischen Gründen favorisierte zweifarbige Ziermuster entschieden.

Viele Bürger, auch aus dem Gemeinden Dägeling und Breitenburg, unterstützen das Vorhaben. Die Sanierung des Kirchendachs wird erheblich unterstützt durch den Verein „Freunde und Förderer der St. Anschar-Kirche“, der aus Vereinsmitteln 44 000 Euro beisteuert. Diese Mittel stehen aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen zur Verfügung. Vorsitzender Peter Hell: „Auch nach der Dachsanierung wird der Verein seine Hände nicht in den Schoß legen. Es besteht die Überzeugung, weiterhin durch besonderes privates Engagement zusätzliche Mittel für den Erhalt des Dorfmittelpunktes und einzigen Kulturdenkmals der schönen Gemeinde Münsterdorf beizusteuern.“ Die Kirchturmsanierung und weitere Unterhaltungsmaßnahmen werfen ihre Schatten voraus. Selbst wenn erhebliche Mittel aus Kirchensteuern fließen, wird der erwartete Eigenanteil aus der eigenen Gemeinde wohl steigen. Hierbei will der Verein helfen und hofft daher auf weitere gleichgesinnte Mitglieder und Spender.

Der Förderverein hat bereits in zahlreichen Veranstaltungen für das Kirchendach geworben und weitere Mitstreiter motiviert. Am Sonntag, 31. August, wird ab 11 Uhr an der Münsterdorfer Schleuse ein Benefizkonzert für die Erhaltung der Kirche stattfinden. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Dass die Anstrengungen nicht nachlassen dürfen, macht Pastor Greßmann ebenfalls deutlich: „Die Kirchturmeindeckung ist unser nächstes Projekt. Grob geschätzt werden Kosten in Höhe von 250 000 Euro auf uns zukommen.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen