zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. August 2017 | 10:16 Uhr

Polizei : Neuer Polizeichef für Glückstadt

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Hauptkommissar Michael Gohr wechselt von Wilster in die Elbestadt und übernimmt die Leitung der Polizeistation

Ab dem 1. März ist Polizeihauptkommissar Michael Gohr der neue Chef der Polizeistation Glückstadt. Der 42-jährige Familienvater aus Oelixdorf übernimmt in der Elbestadt die Leitung und tritt damit die Nachfolge von Ralf Kist an, der wiederum Leiter des Polizeireviers Brunsbüttel wird. Gohr ist zurzeit noch Chef die Polizeistation Wilster mit zwölf Mitarbeitern.

„Ich habe in den vergangenen zwölf Jahren sehr gerne in Wilster gearbeitet. Trotz der Tatsache, dass ich hier nicht wohne, habe ich mich immer sehr heimisch gefühlt“, zieht Gohr sein persönliches Resümee. „Es hat Spaß gemacht im ländlichen Bereich zu arbeiten.“

Michael Gohr ist gebürtiger Hohenlockstedter, sein Abitur machte er 1991 am Auguste-Viktoria-Gymnasium in Itzehoe. Heute lebt er mit seiner Familie in Oelixdorf. „Ich bin ein Steinburger Kind.“ Auch beruflich sei er immer im hiesigen Behördenbereich tätig gewesen.

Er freue sich sehr auf seine neue Aufgabe in Glückstadt. Die Kollegen kennt der neue Chef bereits - auch schon aus der Zeit, als die Wilsteraner am Wochenende Streife in Glückstadt fuhren. „Ein positives kollegiales Umfeld.“

Was ihn reizt sind die neuen Herausforderungen in der Elbestadt. „Es ist ein größerer Bereich. Es sind mehr Menschen zu betreuen.“ Die Belastung sei eine andere als im ländlich strukturiertem Wilster. „Es wird mehr Einsätze geben und andere Aufgaben.“ Glückstadt sei die zweitgrößte Stadt im Kreis.

Der Zuständigkeitsbereich der Polizeistation Glückstadt mit ihren 14 Mitarbeitern erstreckt sich über die Blomesche Wildnis, Engelbrechtsche Wildnis, Herzhorn, Kollmar, Neuendorf und natürlich Glückstadt. Gemeinsam mit den Polizeistationen Horst und Krempe bildet die Glückstädter Station eine Stationsgruppe, die wie auch Wilster dem Polizeirevier Brunsbüttel untersteht.

Trotzdem geht Gohr auch „mit einem weinenden Auge“. Denn in Wilster kenne er viele Leute und habe viele Kontakte.

Dass er den Chef-Posten in Glückstadt bekommen hat, war nicht selbstverständlich: Michael Gohr musste sich an der landesweiten Stellenausschreibung für die Leitung der Polizeistation Glückstadt beteiligen. Er freut sich über seine erfolgreiche Bewerbung. „Es war an der Zeit, dass ich mich mal neuen Herausforderungen stelle.“

Die Elbestadt kennt Michael Gohr auch aus privaten Besuchen mit seiner Ehefrau Melanie und seinem 14 Jahre alten Sohn Niklas. Niklas ist Fußballspieler und Michael Gohr war so bei manchen Spielen in Glückstadt dabei. Heute spielt der Sohn bereits seit drei Jahren als Torwart für den FC St. Pauli und zusätzlich noch für die Hamburger Landesauswahl. „Fußball spielt eine große Rolle in unserer Familie und nimmt verhältnismäßig viel unserer Freizeit ein“, sagt der Familienvater. Die Familie ist aber auch gerne zum Spaziergehen an die Elbe gekommen – mit Hund. „Glückstadt hat ein besonderes Flair durch die Altstadt“, schwärmt Gohr.

Nach dem Abitur hat Michael Gohr zwei Jahre lang eine Ausbildung zum Polizisten im mittlerer Dienst gemacht. Danach absolvierte er als Seiteneinsteiger in Kiel ein dreijähriges Studium an der Verwaltungsfachhochschule mit dem Abschluss Diplom-Verwaltungsfachwirt Fallbereich Polizei. Es folgten Stationen als Beamter bei der Polizei-Wache in Itzehoe, in der Einsatzleitstelle Itzehoe und vier Jahre als Stationsleiter in Lägerdorf. 2003 wurde er stellvertretender Stationsleiter der Polizeistation Wilster und im Oktober 2012 kam die Beförderung zum Stationsleiter in Wilster.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen