zur Navigation springen

Amt Kellinghusen : Neuer Mann für die Verwaltungsspitze

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Einstimmige Entscheidung des Amtsausschusses Kellinghusen – Stephan Schulz zum Leitenden Beamten gewählt

Das Amt Kellinghusen bekommt wieder einen Leitenden Verwaltungsbeamten. Der 39-jährige Stephan Schulz, zurzeit noch Kämmerer beim Amt Marne-Nordsee, wird den Chefposten der Amtsverwaltung übernehmen. Einstimmig lautete das Ergebnis in der nicht-öffentlichen Abstimmung am Montagabend im Amtsausschuss. Wann Schulz seine neue Arbeit aufnimmt, ist noch nicht endgültig geklärt. Dies muss mit seinem jetzigen Arbeitgeber abgesprochen werden. „Wir hoffen, dass er so schnell wie möglich kommt“, betonte Amtsvorsteher Clemens Preine. Stephan Schulz war der einzige von sieben Bewerbern, der zuvor die Hürde Finanzausschuss genommen hatte und sich im Amtsausschuss vorstellen durfte.

Der neue Mann arbeitet zwar seit über zehn Jahren in der Dithmarscher Verwaltung, kommt aber aus dem Kreis Steinburg. Geboren wurde er in Elmshorn, aufgewachsen ist er in Glückstadt, wo er auch sein Abitur ablegte. Es folgten vier Jahre Bundeswehrzeit und ein Lehramtsstudium. Dies gab Schulz aber zugunsten eines Studiums an der Verwaltungsfachhochschule Altenholz auf. Während dieser Zeit arbeitete er in der Stadtverwaltung Elmshorn, 2003 ging er nach Marne. In der dortigen Stadtverwaltung war er zum Schluss stellvertretender Büroleiter, nach der Fusion mit dem Amt Marne-Land wurde er Amtskämmerer im neuen Amt Marne-Nordsee. Dort kümmerte er sich in jüngster Zeit vor allem um die Doppik, die auch im Amt Kellinghusen eingeführt werden könnte. Privat wohnt Schulz mit seinem zweieinhalbjährigen Sohn in Eddelak, er spielt Fußball, fährt Motorrad und Ski. „Ich suchte eine neue Herausforderung“, begründete der 39-Jährige seine Bewerbung für den vakanten Posten. Und das Amt Kellinghusen biete ein breites Aufgabengebiet. Als Führungskraft sei ihm eine „vertrauensvolle Zusammenarbeit“ in der Verwaltung sehr wichtig. „Jeder soll zu mir kommen können, auch mit seinen Ideen.“

Der Posten des Leitenden Verwaltungsbeamten ist seit fast einem Jahr nicht mehr besetzt. Anfang 2014 trennten sich das Amt und der damalige Verwaltungschef Sven Wilke aufgrund „unterschiedlicher Dienstauffassungen“, wie es damals von beiden Seiten hieß. Wilke war im Ende 2009 mit großer Mehrheit vom Amtsausschuss gewählt worden. Vor seiner Station in Kellinghusen war er zuständig für die Gremien- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Stadt Ahrensburg.

Die Suche nach einem neuen Leiter gestaltete sich nach Wilkes Abgang schwieriger als gedacht, so der Finanzausschussvorsitzende Bernd Schneider. Denn auf die erste Ausschreibung meldete sich auf Sicht des Amtes kein geeigneter Bewerber. Gesucht wurde ein Amtsleiter mit der Befähigung höherer Dienst. Schon damals habe es im Ausschuss kritische Stimmen gegeben, das durch diese Voraussetzung die Bewerberzahl eingeschränkt werden könnte, so Schneider. Da es auch so kam, wurde die Stelle nach den Sommerferien noch einmal ausgeschrieben – diesmal auch für Bewerber aus den gehobenen Dienst.

Seine Bestellungsurkunde soll Stephan Schulz während der nächsten öffentlichen Sitzung am 4. Dezember erhalten.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Nov.2014 | 04:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen