zur Navigation springen

Schifffahrt : Neuer Kapitän – bewährtes Angebot

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Nordstern und Germania an Reeder Sven Fischer aus Jork verkauft. Kaum Veränderungen im Fahrtenprogramm geplant.

shz.de von
erstellt am 03.Dez.2013 | 05:07 Uhr

Die Fahrgastschiffe Nordstern und Germania sind verkauft. Mit dem 17. Dezember gehen beide Schiffe in den Besitz des Reeders Sven Fischer aus Jork im Alten Land über. Sie werden weiter unter dem Namen „Personenschifffahrt Brunsbüttel“ im Einsatz sein, erhalten aber einen neuen blau-weißen Anstrich.

Der bisherige Eigentümer, Kapitän Thorge Brandt (44) und dessen Frau Claudia (43), waren in die Fußstapfen ihrer Eltern Peter (70) und Elfriede Brandt (69) getreten, die die Personenschifffahrt mit den beiden Schiffen vor 17 Jahren gegründet hatten. „Jetzt möchte ich noch einmal was Neues anfangen“, hüllte sich Thorge Brandt über seine berufliche Zukunft in Schweigen, verriet aber, dass er weiter Schiffsplanken unter seinen Füßen haben werde. Er wird vermutlich als Logistik-Dienstleister auf dem Wasser tätig sein, hatte er kürzlich an anderer Stelle gesagt. Es gebe keine wirtschaftlichen Zwänge für den Verkauf. „Die Schiffe sind gefragt und laufen gut“, bestätigte er. Dankbar ist die Familie Brandt den vielen Stammgästen, die sie immer wieder an Bord begrüßen konnte.

So setzen auch der neue Eigentümer Sven Fischer und seine Frau Britta auf die Fortsetzung und sogar eine Ausweitung des Fahrtenprogramms mit Nordstern und Germania. Der Anleger vor dem Brunsbütteler Yachthafen bleibt als Startplatz erhalten.

Sven Fischer bringt als Kapitän 17 Jahre Berufserfahrung in der Fahrgastschifffahrt in Hamburg und das notwendige „Hamburger Feeling“ mit. Zuletzt war er als nautischer Sachverständiger an Land tätig. Er wird künftig das Kommando auf der Nordstern führen, während er für die Germania als örtlichen Kapitän Peter Rathmann aus Brunsbüttel angeheuert hat. Im Servicebereich hat die Reederei Fischer zehn Angestellte von Thorge Brandt übernommen. Andere hätten sich in den Ruhestand verabschiedet, hieß es.

Das Fahrtenangebot bleibt zu einem großen Teil unverändert. Weiterhin zweimal pro Woche wird Cuxhaven angesteuert, allerdings „aus taktischen Gründen“ dienstags und mittwochs und nicht mehr donnerstags. Neu eingerichtet wird darüber hinaus ein Pendelverkehr zwischen Stade und Hamburg. Mitte April wird die Nordstern zu einem Ausflug nach Friedrichstadt in See stechen. Die Germania wird vorwiegend für Elb- und Kanalfahrten eingesetzt. Liebhaber von Kaffee und Kuchen können sich auch in diesem Winter auf die Germania als sonntägliches Caféschiff im Kasenorter Winterquartier freuen: vom 12. Januar bis Ende Februar.

„Wir müssen uns im ersten Jahr erst richtig einspielen. Aber das Geschäft wird in keinster Weise eingeschränkt“, versicherten Sven und Britta Fischer. So werden auch die Brunch- und Riverboatfahrten im Angebot bleiben. Für Stade seien zahlreiche Sonderevents und Abendveranstaltungen geplant.

Mit dem Verkauf an die Reederei Fischer wird der Firmensitz der Personenschifffahrt Brunsbüttel von der Mühlenstraße in Wilster zum Kohlmarkt 49 in das Büro des Reisebüros Quandt verlagert, wo auch die Tickets für die PSB-Fahrten verkauft werden. In Brunsbüttel gehören Infos und Ticketverkauf weiterhin zu den Dienstleistungen des Tourist-Büros an der Schleuse. Schließlich ist Britta Fischer im Buchungsbüro in Jork für den Bereich der Charterfahrten für Vereine, Betriebe und Familienfeiern die richtige Ansprechpartnerin. Standesamtliche Trauungen werden auf den PSB-Schiffen weiterhin möglich sein. „Auch sonnabends und sonntags“, warb Bürgermeister Stefan Mohrdieck.

Bei Fahrten wird Kapitän Fischer nicht nur von seinen Mitarbeitern unterstützt. Auch seine Frau Britta und Tochter Nicola, die in Kürze 18 Jahre alt wird, stehen im Servicebereich zur Verfügung. „Wir sind eine alte Reederfamilie“, erzählte Sven Fischer von der früher betriebenen Frachtschifffahrt. In der Personenschifffahrt setzt er auf ein erfolgreiches Zusammenspiel mit der Stadt Brunsbüttel. So freut sich Bürgermeister Stefan Mohrdieck darüber, dass es mit diesem touristischen Angebot der PSB nahezu unverändert weiter gehen wird. „Wir spüren den starken Zulauf zu den PSB-Schiffen“, stellte der Verwaltungschef fest und verwies auf steigende Nachfrage im Touristbüro. Die Verbindung nach Cuxhaven werde längst von Radfahrern gern genutzt. Auch in der Verbindung nach Stade soll der Fahrradtransport ermöglicht werden. „2014 wird für uns ein interessantes Jahr“, so Sven Fischer.

Über Winter sollen beide Schiffe auf Vordermann gebracht werden. Die Nordstern soll in einer Hamburger Werft nicht nur einen neuen Anstrich erhalten, sondern wird auch modernisiert und renoviert. Mit einer neuen Gangway soll die Voraussetzung für den Fahrradtransport geschaffen werden. Am 1. und 2. März wird die Nordstern im Stader Hafen bei einem Tag der offenen Tür dem Publikum vorgestellt, die Germania wird ab Anfang April einsatzbereit sein.

>Der neue Fahrplan steht bereits im Internet: www.elberlebnis.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen