Pilgerpfad : Neuer Jakobsweg nach altem Handelsweg eingeweiht

Pilger bei der Eröffnung des Dithmarscher Jakobsweges  mit Pastor Dietrich Stein und Wolfgang Mohr mit dem Pilgerkreuz (Mitte).
1 von 2
Pilger bei der Eröffnung des Dithmarscher Jakobsweges mit Pastor Dietrich Stein und Wolfgang Mohr mit dem Pilgerkreuz (Mitte).

Der Jakobsweg führt durch Dithmarschen: Von Friedrichstadt bis Brunsbüttel können Wanderer einen neuen Pilgerweg beschreiten. An der Strecke gibt es zwölf Kirchen zu besichtigen.

shz.de von
04. Oktober 2013, 05:01 Uhr

„Wir haben alle sechs Touren mitgepilgert“, sagt Erika Michaelis. „Die weiteste Tour war von Brunsbüttel nach Windbergen mit 26 Kilometer“, ergänzt Heinke Sievers. Die beiden Albersdorferinnen waren von Wolfgang Mohr motiviert worden, auf dem Dithmarscher Jakobsweg mit zu pilgern, der jetzt in Windbergen eröffnet wurde. Der Hintergrund: „Die Windberger Kirche Zum Heiligen Kreuz ist Wallfahrtskirche“, erklärt Mohr.

Zusammen mit Pastor Dr. Dietrich Stein von der Kirchengemeinde Windbergen-Gudendorf hatte der Albersdorfer den Dithmarscher Jakobsweg nach einem alten Handelsweg ausgearbeitet. Die Route führt von Friedrichstadt nach Brunsbüttel vorbei an zwölf Kirchen.

Mehr als 40 Pilger beteiligten sich auf dem letzten Abschnitt von Hemmingstedt bis Windbergen an der offiziellen Einweihung. Nach 15 Kilometern war das Ziel erreicht, wo ein Gottesdienst mit Pilgermahl stattfand. „Der Pfad ist sehr schön und mit dem Pilgerkreuz markiert“, berichtet Mohr. Zudem gibt es einen Flyer in dem neben der Strecke auch die zwölf Kirchen genau beschrieben sind.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen