zur Navigation springen

Neuer Internetauftritt für Schenefeld – nach 17 Jahren

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 13.Jan.2016 | 15:24 Uhr

Die Gemeinde Schenefeld hat ihren Internetauftritt grundlegend überarbeitet. Die Besucher erwartet jetzt unter www.schenefeld.de eine neue Optik, zahlreiche Funktionen und eine verbesserte Menüführung. Zudem lässt sich über die Schenefeld-Facebook-Seite auch eine Schenefeld-App kostenfrei herunterladen. „Unsere alte Internetseite war 17 Jahre alt“, sagt Gemeindevertreter Johann Hansen und fügt hinzu, dass der alte Internetauftritt auf Grund seines großen Datenvolumens besonders teuer gewesen sei.

Außerdem war er nicht mit Smartphones und Tablets kompatibel. „Mit unserem neuen Internetauftritt ist nun eine perfekte Anzeige auf allen Endgeräten garantiert“, so Hansen „Ein Großteil der Internet-Nutzer surft ja mittlerweile mobil.“ Dazu erleichtere die neue Internetpräsenz ihm als Administrator das Erstellen von Berichten und den Import von Dateien. „Bei unserem alten Internetanbieter ließen sich die Verträge nicht anpassen, so dass wir uns nun für einen Anbieter aus dem norddeutschen Raum entschieden haben“, erklärt Hansen. Die Jahresgebühr habe sich von bis zu 4000 auf 90 Euro verringert.

Die neue Internetseite, so Hansen, ermögliche aber auch eine perfekte Integration in soziale Netzwerke wie Facebook, Google+ und Twitter. „Und die neue Webpräsenz ist jetzt auch enger mit der Internetseite des Amtes Schenefeld verbunden.“ So können unter anderem Termine der Gemeindevertretung auf den Veranstaltungskalender des Amtes verlinkt werden.

Hansen und dem ehemaligen Schenefelder Bernd Reichert, der den Auftritt umsetzte, ist es wichtig, sich zeitgemäß zu präsentieren. So lassen sich die kompakt und lesefreundlich strukturierten Rubriken mit nur wenigen Klicks finden. Außerdem bietet die Homepage Funktionen, die sie noch attraktiver macht. Ortsfremde können einen Straßenplan einsehen und sich die Route zum Ort zeigen lassen, sich über die Vereinstätigkeit und das vielfältige Dienstleistungsangebot sowie über die Infrastruktur der Gemeinde und deren Geschichte informieren. Bürgermeister Hans-Heinrich Barnick dankte Johann Hansen und Bernd Reichert, die viel Engagement und Mühe in die Homepage investiert hätten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen