Darts in Itzehoe : Neuer Dart-Club startet durch

Treffsicher (v.l.): Die Dartclub-Mitglieder Nicole Fröde, Patrick Butzug, Reginald Thielk, Jörg Schönberger und Paul Schuldt.
Foto:
Treffsicher (v.l.): Die Dartclub-Mitglieder Nicole Fröde, Patrick Butzug, Reginald Thielk, Jörg Schönberger und Paul Schuldt.

Tops Itzehoe 09 will sich als Sportverein etablieren und den Liga-Spielbetrieb deutlich ausweiten. Dazu sucht der Club weitere Mitglieder.

shz.de von
22. April 2018, 08:00 Uhr

Dart-Turnier im Vereinsheim des Itzehoer Sportvereins (ISV) am Lehmwohld: Auf der ehemaligen Kegelbahn stehen jetzt Dart-Automaten, es herrscht reger Betrieb: Etwa 40 Spieler versuchen sich am gezielten Wurf mit kleinen Pfeilen auf die elektronische Scheibe. Ganz frisch seit Februar gibt es den Dart-Club Tops Itzehoe 09, und der hat eine Menge vor.

„Nach diesem Eröffnungsturnier möchten wir so etwas ein bis zwei Mal im Monat machen“, sagt Mannschaftskapitän Patrick Butzug (39). „Und unser Ziel ist es, bis Mitte des Jahres ein eingetragener Verein zu werden“, kündigt er an. Die Kegelbahn wurde dafür von September bis Januar in Eigenregie umgebaut. Ein zweiter Raum extra für „Steel-Dart“ – Darts ohne elektronische Scheiben – soll noch entstehen.

Eigentlich sollte der Dart-Club eine ISV-Sparte werden (daher auch der Name), doch momentan geht das wegen des Insolvenzverfahrens (wir berichteten) noch nicht. Der Vorsitzende des ISV, Stephan Ulrich, ist von den Anstrengungen um Aufnahme aber begeistert. „Diese Sparte ist genau das, was wir uns für unseren Verein vorstellen können. Wir haben die Anstrengungen selber gefördert und intensiviert“, sagt er. „Mit 50 bis 100 weiteren Mitgliedern, die Beitrag zahlen, könnten wir den Verein stabilisieren.“

Allerdings stehe dem das momentane Insolvenzverfahren des ISV entgegen. „Es bringt nichts, sie aufzunehmen, und nach drei Monaten wäre dann alles schon wieder zu Ende. Da wir das nicht absehen können, haben wir zunächst einmal darauf verzichtet.“

So muss sich der Dart-Club erst einmal unabhängig weiter etablieren, und sucht dafür weitere Mitglieder, die Spaß am Spielen haben. Große Voraussetzungen müssen Interessenten nicht erfüllen, wie der Kapitän betont. Lust und Laune sowie ein wenig Talent genügten. „Den Rest lernt man. Im Dart-Verein kann man ab einem Alter von 14 Jahren zum Training kommen und wäre ab 16 Jahren spielberechtigt.“

Die aktuelle Liga-Mannschaft hat elf Spieler und tritt in der „Schleswig-Holstein Dart Liga“ (SHDL) an, wo sie gute Zukunftsperspektiven hat. „Wir sind momentan Zweiter mit geringem Rückstand auf den Ersten.“ Zehn weitere Darter werfen beim „Team Jägermeister“, einer Hobbyliga-Mannschaft aus Itzehoe und Umgebung in der „Kneipenliga“, die sie in der vergangenen Saison gewann.

„In Zukunft wollen wir mit sechs bis acht Mannschaften Turniere spielten“, so Butzug. „Wir haben einen stetigen Zulauf. Im Juni zur neuen Saison wollen wir eine zweite Mannschaft melden“, so der Kapitän. Sind es bislang überwiegend männliche Spieler, so ist auch ein kleiner Anteil von bis zu 10 Prozent an Frauen dabei. „Das können gerne mehr werden.“ Und nach Bedarf sind auch andere Trainingszeiten möglich. Außer dienstags, an dem der Shanty Chor im Vereinsheim probt, könne man täglich vorbei kommen. „Dafür muss man lediglich mit dem Wirt sprechen.“


>Trainingszeiten: montags und mittwochs ab 18.30 Uhr für beide Mannschaften; Punktspiele der Ligamannschaft (e-Dart): jeden Freitagabend; Kneipenliga: alle 14 Tage sonnabends.

>Kontakt: 0157/56022504.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen