zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. August 2017 | 18:19 Uhr

Neuer Chef für Polizeistation Wilster

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Frank Peters heißt der neue Leiter der Polizeistation Wilster. Zum 1. September übernahm der gebürtige Kellinghusener die landesweit ausgeschriebene Führungsstelle in der Marschenstadt. Der 45-jährige Polizeihauptkommissar tritt damit die Nachfolge von Michael Gohr an, der bereits zum 1. März nach Glückstadt wechselte, wo er seither den Posten des Revierleiters bekleidet.

„Eigentlich hätte ich schon früher meinen Dienst in Wilster antreten sollen, doch durch personelle Engpässe auf anderen Dienststellen hat sich die Versetzung dann zeitlich etwas verschoben“, so der zweifache Familienvater, der mit Leib und Seele Polizist ist.

Führungslos war die Polizeistation Wilster mit seinen elf Beamten während der Übergangszeit selbstverständlich nicht. Der stellvertretende Dienststellenleiter, Polizeioberkommissar Sönke Goos, übernahm derweilen die kommissarische Leitung. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung und die reizvollen Aufgaben. Nach zwölf Jahren als stellvertretender Leiter der Polizeistation Kellinghusen ist es mal etwas Neues eine eigene Dienststelle zu führen“, so Peters, der bereits in jungen Jahren die Weichen für seinen beruflichen Werdegang stellte. Nach seinem Abitur am Jürgen-Fuhlendorf-Gymnasium in Bad Bramstedt und der Polizeiausbildung in Eutin, absolvierte Peters vier Jahre in der damaligen Stabshundertschaft seinen Dienst. 1997 folgte der Wechsel an die Verwaltungsfachhochschule Altenholz.

Der zweijährigen Ausbildung dort schloss sich eine vierjährige Dienstzeit in Itzehoe an, die er unter anderen beim zivilen Streifenkommando verbrachte, bevor der Wechsel nach Kellinghusen folgte. Dort wurde der ausgebildete Hundeführer zehn Jahre lang von seinem Diensthund Avita begleitet. Der belgische Schäferhund (Malinois) leistet nicht nur als Rauschgiftspürhund hervorragende Arbeit, sondern auch als Repräsentant der Hundestaffel bei Besuchen von Schulklassen aus dem gesamten Kreis Steinburg.

In seiner Freizeit ist Frank Peters leidenschaftlicher Skatspieler, leitet seit sechs Jahren als Vorsitzender den 40 Mitglieder starken Skatverein „Karo-Hoch“ Nienbüttel und spielt mit seiner Mannschaft in der Regionalliga.



zur Startseite

von
erstellt am 04.Sep.2015 | 11:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen