zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. November 2017 | 21:13 Uhr

Neuer Chef beim Roten Kreuz der Schleusenstadt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 04.Mai.2017 | 11:54 Uhr

Im DRK-Ortsverein Brunsbüttel gab es einen Führungswechsel. „Ich habe seit 1978 in unterschiedlichen Positionen im Vorstand mitgearbeitet“, erklärte Klaus Boje. Der Vorsitzende will kürzer treten und stellte sich nicht mehr zu Wahl. Während der Jahresversammlung stimmten die Anwesenden mehrheitlich für Ulrich Adamsky als Nachfolger.

„Ich bin für alle da und immer zu Gesprächen bereit, auch, wenn ich manchmal etwas forsch bin“, dankte Adamsky für das Vertrauen. Für den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden gab es neben Klaus Boje auch noch Timm Jäger als Kandidaten. Mit 14 Ja- von 23 abgegebenen Stimmen wurde Jäger der zweite Vorsitzende. Er ist wie Ulrich Adamsky Mitglied in der DRK-Bereitschaft.

Bürgervorsteherin Karin Süfke wünschte eine glückliche Hand. „Ein Ehrenamt ist sehr zeitintensiv und bedeutet viel Arbeit“, dankte sie für das Engagement und im Besonderen Klaus Boje für seine lange Amtszeit. „Du hat das Amt mit sehr viel Herzblut geführt.“ Die Kreisvorsitzende Wiebke Boysen erklärte: „Dieser Ortsverein deckt alle Bereiche ab, die das DRK anbietet und die Akteure sind sehr aktiv, engagiert und erfolgreich.“

In seinem letzten Jahresbericht dankte Klaus Boje den langjährigen Leiterinnen der verschiedenen Bewegungs- und Gesprächsgruppen sowie der Haus- und Pflegedienstleitung im DRK-Seniorenheim Haus Süderdöffte. Außerdem konnte das Rote Kreuz in der Schleusenstadt durch großzügige Spenden von Geschäfts- und Privatleuten ein neues Fahrzeug anschaffen. Dieses soll bei einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Das DRK führte an jeweils zwei Tagen vier Blutspendetermine im Haus Süderdöffte und zwei im Sasol-Werk durch. Insgesamt spendeten 789 Menschen ihr Blut, davon 32 zum ersten Mal. Vor vier Jahren wurde in Brunsbüttel eine Jugend-Rot Kreuz-Gruppe gegründet, in der zurzeit zwölf Jugendliche mitarbeiten. Und die DRK-Bereitschaft leistete mit ihren 25 Mitgliedern 73 Sanitätsdienste bei Volksfesten, Open Airs, im Watt und in der Stadt.

Langjährige Mitglieder des Ortsvereins wurden für ihre Treue geehrt. Anwesend waren von ihnen Helmut Behr, Günter Rönna und Ingelore Romanov.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen