zur Navigation springen

Neuer Ausschuss kümmert sich jetzt um die Stadtentwicklung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Kremper Politik ist um einen Ausschuss reicher. Während ihrer jüngsten Sitzung legten die Ratsmitglieder die personelle Zusammensetzung des neu gebildeten Ausschusses für Stadtentwicklung fest. Die Bürgergemeinschaft Krempe (BGK) wird darin durch Klaus-Peter von Hollen, Lothar Schramm, Uta Woischwill, Maria Meiners-Gefken und dem bürgerlichen Mitglied Jens Köster vertreten. Von Hollen ist zudem Vorsitzender des Ausschusses, Schramm dessen Stellvertreter. Für die Freien Wähler Krempe (FWK) gehören Carsten Musial und Ulrich Drenkhahn dem Stadtentwicklungsausschuss an.

Personalentscheidungen standen im Mittelpunkt der Sitzung. Gedacht wurde den verstorbenen Thomas Kelting, Inge Neumann und Hans-Jürgen Rath. Das Trio hatte sich über Jahrzehnte hinweg kommunalpolitisch sowie gesellschaftlich für Krempe engagiert. Rath hatte sich neben der Politik insbesondere für die Städtepartnerschaft mit Gramzow, die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feiert, eingesetzt.

Vertagt werden musste die Verpflichtung des neuen Ratsmitgliedes Bernd Weimann, der für Thomas Kelting in das Stadtparlament rückt, da er aus beruflichen Gründen in Koblenz weilte. Weimann übernimmt auch Keltings Ämter im Hauptausschuss, im Wahlprüfungsausschuss und im Ausschuss zur Prüfung des Jahresabschlusses.

In den Ausschuss für Bauwesen, Infrastruktur, Brand- und Umweltschutz ziehen Manfred Riemann für Kelting und Susanne Bode als bürgerliches Mitglied für Uwe John ein. Stellvertretendes Mitglied ist Jens Köster. Zum neuen Vorsitzenden wählten die Fraktionen der BGK und der FWK Volker Nottelmann, zur stellvertretenden Hauptausschuss-Vorsitzenden Uta Woischwill.

Quasi druckfrisch liegt die Broschüre über die geplante Anlaufstelle für Senioren im Amt Krempermarsch vor. Das Konzept der „Bürgerinformation Krempermarsch“ (BIK) wurde unter Federführung von Lothar Schramm erarbeitet (wir berichteten). Die Broschüre soll an die beteiligten Gemeinden, Vereine und Verbände verteilt werden. Eine separate Homepage für die BIK wird derzeit erstellt.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2015 | 11:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen