Sportanlage : Neue Sprunggrube mit Wettbewerb eingeweiht

Schulleiterin Ursula Preuß-Köhler durchsprang bei der Einweihung der Sprunggrube ein Schleswig-Holstein-Band, das Bürgermeister Volker Bolten und Janina Geschke gespannt hielten.
Schulleiterin Ursula Preuß-Köhler durchsprang bei der Einweihung der Sprunggrube ein Schleswig-Holstein-Band, das Bürgermeister Volker Bolten und Janina Geschke gespannt hielten.

Grundschule und TSV St. Margarethen begeistert: Nun ist wieder verstärkt Leichtathletik möglich.

Avatar_shz von
09. Juli 2014, 12:14 Uhr

Der Leiterin der Grundschule Wilstermarsch, Ursula Preuß-Köhler, war es vorbehalten, den ersten Weitsprung in die neue Sprunggrube auf dem Schulgelände hinzulegen. Sie durchsprang dabei ein Papierband in den blau-weiß-roten Landesfarben und landete genau nach drei Metern im weichen Sand der neuen Sprunganlage, die vom Schulverband Wilstermarsch geschaffen wurde. Die Bauarbeiten, in die rund 4000 Euro investiert wurden, waren von dem Bauunternehmen Dallmeier aus Heiligenstedten ausgeführt worden.

Ursula Preuß-Köhler sprach von einem „kleinen Großereignis“, als sie die neue Sprunggrube offiziell ihrer Bestimmung übergab. Mit ihr freuten sich nicht nur die Kinder der Grundschule, sondern auch die Sportlehrerin Janina Geschke als Fachleiterin für Sport sowie Gaby Büch als Vorsitzende des TSV St. Margarethen.

Die neue Sprunggrube, so erinnerte Ursula Preuß-Köhler, ersetze eine alte und inzwischen von der Natur zurückeroberte Sprunganlage auf dem ehemaligen Sportplatz. Die Schulleiterin dankte dem Schulverband, über den das Projekt überaus unkompliziert habe verwirklicht werden können. Mit der Schule hätten auch der TSV und die Eltern erfolgreich zusammengearbeitet. Mit der neuen Sprunganlage könnten die Kinder nun ihre leichtathletischen Leistungen verbessern. Ein weiterer Schritt solle im kommenden Schuljahr die Einrichtung einer Leichtathletik-AG sein, deren Leitung Klaus Peters aus Brokdorf übernehmen werde.

Auch Bürgermeister Volker Bolten zeigte sich begeistert von der neuen Sprunganlage. Er ließ es sich nicht nehmen, ebenfalls einen Weitsprung zu wagen, und landete punktgleich mit der Schulleiterin nach einer Weite von drei Metern im Sand.

Danach waren es 17 Jungen und Mädchen aus allen vier Schuljahren der Grundschule, aus Reihen des TSV und aus dem Kindergarten, die die neue Sportstätte hinter der Turnhalle auch praktisch mit einem Sprungwettbewerb einweihten. Bei der Siegerehrung überreichte Gaby Büch kleine Preise an alle Kinder, während Bürgermeister Volker Polten für jedes Kind ein Eis spendierte. Die Platzierungen des Weitsprung-Wettbewerbs: Kindergarten 1. Levi Ranneck 1,45 Meter, 2. Johanna Reich 1,30 m; 1. Klasse 1. Benedikt Reich 2,60 m; 2. Klasse 1. Fenna Rohwedder 2,80 m, 2. Antonius Reich 2,50 m, 3. Leonie Kiencke 1,95 m; 3. Klasse 1. Rene Timm 2,90 m; 4. Klasse 1. Maurits Wiebers 3,90 m, 2. Leon Struve 3,45 m, 3. Julian Nehlsen 3,05 m, 4. Ryan Frauen, Pascal Timm, Philipp Petka, Damon Hoffmann, Emely Stieben; 5. Klasse 1. Marten Seemann 3,00 m; 6. Klasse 1. Jana Lindemann 3,10 m.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen