zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. Dezember 2017 | 21:44 Uhr

Neue Rolltore für die Feuerwehr installiert

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 25.Okt.2013 | 00:31 Uhr

Gerätewart Sven Zager (25) strahlt. Die neuen Tore des Burger Feuerwehrgerätehauses erfüllen alle durch die Feuerwehr Unfallkasse vorgeschriebenen Sicherheitsrichtlinien. Zudem verfügen sie dank Doppelverglasung über eine sehr gute Wärmedämmung.

Zager, seit Einführung der Burger Pflichtwehr im Februar 2009 Gerätewart, nutzt extra eine Woche seines Jahresurlaubes um beim Einbau der neuen Tore dabei zu sein. „Die neuen Tore sind von außen nicht mehr zu öffnen. Dadurch ist der Einbruchschutz jetzt deutlich erhöht“, berichtet Zager.

39 Jahre leisteten die drei alten Tore ihren Dienst, doch in den letzten Jahren wurden sie zunehmend störanfällig. Bei einem Abriss des Halteseils knallte eins sogar einmal herunter. Das können die neuen Tore nicht mehr. Sie besitzen einen Fallschutz. Und sollte jemand unter dem geöffneten Tor stehen, während es herunterfährt, erkennt die Technik dies dank Lichtschranke. Das Tor gleitet dann selbstständig wieder hinauf. Die neuen Tore werden zudem per Funkfernbedienung geöffnet. In jedem der Burger Feuerwehrfahrzeuge wird ein Funksender fest installiert. Knopfdruck genügt und das Tor öffnet sich, während die Feuerwehrmänner und -frauen in ihre Einsatzkleidung springen.

Etwa fünf Tage dauert der Einbau der neuen Tore, ausgeführt von der St. Michaelisdonner Hallenbaufachfirma Wittrock. Für die alten Tore hat die Gemeinde bereits einen Käufer gefunden.

Auch Bürgermeister Hermann Puck ist froh, dass endlich neue Tore installiert wurden und ein Schlussstrich unter das leidige Thema gezogen werden kann. „Künftig ist der reibungslose Einsatz unserer Wehr wieder gewährleistet“, freut sich Puck.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen