zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. Oktober 2017 | 22:05 Uhr

Schule : Neue Räume für Naturwissenschaften

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Schulverband investiert allein in den Nawi-Bereich der Gemeinschaftsschule rund 300000 Euro. Die Arbeiten laufen auf Hochtouren.

Mehr als 350  000 Euro investiert der Schulverband Wilstermarsch in seine Gemeinschaftsschule Wilster. „Wir tun das zum Wohle unserer Kinder – und das ohne einen Cent öffentliche Zuschüsse“, stellte Wilsters Bürgermeister Walter Schulz bei einem Besuch auf der Baustelle im Schulgebäude fest.

In diesen Tagen wird die Installation eines neuen Sonnenschutzes an der Front des Schulgebäudes fertig gestellt. Alle 60 Fenster an der Sonnenseite werden mit neuen Außenrollläden ausgestattet. Sie werden einen Elektroantrieb erhalten, der nur mit einem Schlüsselschalter durch die Lehrkräfte bedienbar sein wird. „Die bisherigen, über 40 Jahre alten Raffstores waren marode und wurden entsorgt“, sagte Matthias Carstens, Leiter der Hochbauabteilung im Bauamt des Amtes Wilstermarsch. Der neue Sonnenschutz für die Gemeinschaftsschule ist mit Gesamtkosten von rund 55  000 Euro veranschlagt.

Noch bis in den Oktober hinein werden sich die Bauarbeiten für die neuen Nawi-Räume der Gemeinschaftsschule hinziehen. Die Investitionskosten für diese Maßnahme bezifferte der Baufachmann mit gut 300  000 Euro „Die Arbeiten sollen noch vor den Herbstferien abgeschlossen sein“, betont Matthias Carstens. Die Nawi-Räume, wie die naturwissenschaftlichen Unterrichtsräume für Chemie und Physik kurz bezeichnet werden, ersetzen zwei der bisher vier Fachräume im Erdgeschoss. Sie werden nach den modernsten Gesichtspunkten der Technik gebaut und ausgestattet. Zwei benachbarte alte Nawi-Räume bleiben erhalten.

Zurzeit regieren in den neuen Fachräumen die Bauhandwerker. Im Fußboden werden sämtliche Ver- und Entsorgungsleitungen für Gas, Wasser, Strom und Datenübertragung sowie für Abwasser verlegt. Dabei werden in jedem der zwei neuen Räumen nicht nur das Lehrerpult, sondern auch jeweils zwei Schülertische mit einer von acht weiteren Versorgungssäulen ausgestattet. Sie stellen den direkten Abwasseranschluss sowie die Anschlüsse an alle Versorgungsleitungen sicher. Beide Räume erhalten eine komplett neue Lüftungsanlage und eine schallschluckende Akustikdecke.

In dem vorrangig für den Chemiebereich vorgesehenen Fachunterrichtsraum werden drei so genannte Digestorien installiert, ein viertes Digestorium im Physikraum. Dabei handelt es sich um spezielle umschlossene, brand- und chemikalienbeständige Arbeitsflächen, die das sichere Arbeiten und den Schutz des Experimentators gewährleisten sollen. Kameras filmen das aktuelle Experiment und übertragen dessen Verlauf für alle Schüler sichtbar direkt auf die Videotafel.

Mit dem Start des neuen Schuljahres muss die Gemeinschaftsschule zunächst mit den verbliebenen zwei alten Nawi-Räumen auskommen. Nach den Herbstferien wird der Fachunterricht in den neuen Chemie- und Physikräumen aufgenommen. Zu ihnen gehört jeweils ein Nebenraum, in dem unter Verschluss die notwendigen Unterrichtsmaterialien und Lehrmittel in gesicherten „Giftschränken“ verwahrt werden.

 


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen