zur Navigation springen

Neue Krippenräume: Viel Platz für Schmetterlinge und Mäuse

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

„Vor fast genau einem Jahr haben wir das 50-jährige Bestehen des Ortsverbands gefeiert, jetzt sind wir wieder hier und wollen die neuen Krippenräume einweihen“, begrüßte Reinhard Bischof, Vorsitzender des Ortsverbands des Kinderschutzbunds, die Gäste.

Viel Geld habe man in den Umbau investiert – aber „wir investieren in die Zukunft“, sagte Bischof. Zusätzlich zur bestehenden Krippengruppe, den Mäusen, konnte eine neue Krippengruppe, die Schmetterlinge, eröffnet werden. Mit Architekt Klaus Kunert wurden die Räume im Erdgeschoss des Kinderhauses modernisiert und den Brandschutzverordnungen gerecht gemacht.

Nun können je zehn Kinder pro Gruppe im Alter von elf Monaten bis drei Jahren die Räume nutzen. Es gibt für jede Gruppe einen Mittags- und Schlafraum, der für jedes Kind ein eigenes Bett beherbergt, sowie einen Gruppenraum und ein kleinkindgerechtes Bad. Die beiden Gruppen haben mit der gemeinsamen multifunktionalen Küche und der Lage im Erdgeschoss auch zwischendurch Kontakt zueinander.

Ab 7 Uhr ist geöffnet, ab 8 Uhr kommen die ersten Kinder. „Wir beginnen mit einem Morgenkreis und Liedern“, erzählte die Leiterin der Schmetterlings-Gruppe, Andrea Schuldt. Danach frühstücken die Kinder gemeinsam, nach dem Mittagessen sei Schlafenszeit, zwischendurch werden die neuen Spielmöglichkeiten genutzt.

Bürgermeister Andreas Koeppen wünschte dem Kinderhaus alles Gute – es sei „ein offenes Haus und eine gute Möglichkeit, seine Kinder unterzubringen“.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen