zur Navigation springen

Stadt-Werbung : Neue Infobroschüre bildet vielfältiges Angebot in der Schleusenstadt ab

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Kulturangebot, Vereinsleben, Stadtplan – die neue Infobroschüre für Brunsbüttel zeigt ein umfangreiches Bild der Stadt.

Die Schleusenstadt hat eine ganze Menge zu bieten. Das umfangreiche Angebot wurde von der Stadt zusammen mit dem Hamburger Marketing- und Medienbüro Inixmedia in einer 60-seitigen Informationsbroschüre erfasst. Die wird an alle Brunsbütteler Haushalte verteilt. Zusätzlich wird die Infobroschüre im Bürgerbüro, der Tourist-Information sowie weiteren öffentlichen Einrichtungen der Schleusenstadt erhältlich sein. „Wir haben erst einmal 9000 Exemplare gedruckt“, erzählt Inixmedia-Geschäftsführer Thorsten Drewitz.

Sichtlich zufrieden zeigt sich Stefan Mohrdieck. „Wir sind glücklich mit dem Ergebnis und über die breite Unterstützung der zahlreichen Partner, die diese Broschüre überhaupt erst möglich gemacht haben“, sprach der Bürgermeister den Sponsoren seinen Dank aus, die bei diesem Projekt zu 100 Prozent die bereits defizitäre Stadtkasse entlastet hätten.

Sowohl die Bürger der Stadt als auch Touristen bilden die Zielgruppen, die diese Broschüre erreichen soll. Neben Informationen über das kulturelle Angebot und das rege Vereinsleben in der Schleusenstadt sowie einer Straßenkarte enthält die Broschüre die wichtigsten Kontaktadressen unter dem Motto „Was erledige ich wo?“.

„Wir haben uns für ein Format außerhalb der Norm entschieden“, erzählt Drewitz. Bei einem Maß von 162 zu 240 Millimetern ist das Heft etwas größer als eine DIN A5 Broschüre, jedoch von den Druckkosten mit dem kleineren Pendant gleichzusetzen.

In Brunsbüttel werden schon seit rund 30 Jahren in unregelmäßigen Abständen derartige Informationsbroschüren herausgebracht. „Die kommenden zwei bis drei Jahre wird es erst einmal keine neue Brunsbüttel-Broschüre geben“, unterstreicht Mohrdieck.

„Es gibt in unserer Branche leider auch die einen oder anderen schwarzen Scharfe“, sagt Thorsten Drewitz. Nicht selten versuchen Unternehmen nach Veröffentlichung einer Informationsbroschüre als Trittbrettfahrer von der Publikation zu profitieren. Alle Unternehmen, die eine Anzeige in der von der Stadt in Auftrag gegebenen Broschüre geschaltet haben, wurden daher im Vorfeld darüber informiert, dass durchaus damit gerechnet werden kann, dass andere Unternehmen ihr Glück versuchen werden, die Geschäftsleute für das Schalten einer Anzeige zu gewinnen. „Häufig äußern die Unternehmen dabei, dass sie für die Stadt arbeiten“, so der Geschäftsführer der im Auftrag Brunsbüttels tätig war.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen