Neue Erkenntnisse zur MS-Krankheit

14. DMSG-Treffen bei der Itzehoer (v. l.): Dr. Klaus Gehring, Birte Stupanek und  Günter Seligmann.
14. DMSG-Treffen bei der Itzehoer (v. l.): Dr. Klaus Gehring, Birte Stupanek und Günter Seligmann.

shz.de von
13. Juni 2014, 05:00 Uhr

Bewegung und Multiple Sklerose (MS) schließen einander keineswegs aus. Im Gegenteil: Wer regelmäßig trainiert, kann damit den Verlauf der fatalen Nervenerkrankung sogar bremsen. Über diese Zusammenhänge zwischen MS, Sport und Bewegung referierte der Itzehoer Neurologe Dr. Klaus Gehring im Mitarbeiter-Restaurant der Itzehoer Versicherungen. Birte Stupanek, Sportwissenschaftlerin und Übungsleiterin in der Itzehoer Praxis Physiotrain, ergänzte die theoretischen Ausführungen durch handfeste Mitmach-Gymnastik.

Bereits zum 14. Mal hat die Steinburger Sektion der Deutschen MS-Gesellschaft den jährlichen Info-Treff mit wechselnden Themen unter dem Dach der Itzehoer veranstaltet. Günter Seligmann, regionaler Vorsitzender der MS-Gesellschaft, hob die langjährige Unterstützung durch das Unternehmen hervor. Die Info-Veranstaltungen genießen landesweit einen guten Ruf: Betroffene erfahren dort aktuelle Erkenntnisse und Therapieansätze.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen