zur Navigation springen

Nahversorgung in Itzehoe : Neue Einkaufsmärkte für Wellenkamp

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ein Itzehoer Investor stellt seine Pläne für einen Discounter und einen Frischemarkt am Kamper Weg vor. Wenn Politik und Behörden zustimmen, könnte 2019 eröffnet werden.

Aufatmen nach einer langen Sitzung des Stadtentwicklungsausschues: Nachdem Investor Thorsten Wolfsteller die Pläne für ein neues Einkaufszentrum vorgestellt hatte, waren zahlreiche Wellenkamper, die als Zuhörer gekommen sind, erleichtert. Jahrelang hatten sie um die Zukunft des Aldi-Markts am Lüberscherkamp und des Sky-Markts am Alsenkamp gebangt. Beide sind in die Jahre gekommen, die Immobilien zu klein für zeitgemäße Läden. Jetzt ist klar: Es gibt ernsthafte Pläne, die beiden Märkte an einem neuen Standort weiterzuführen.

Gebaut werden solle auf einem Grundstück am Kamper Weg zwischen der Waldorfschule und der A  23, wie Thorsten Wolfsteller berichtete. Er ist Geschäftsführer der Kähler/ Wolfsteller Bau- und Projektfirma, die das Vorhaben gemeinsam mit Investor Michael May plant – beides Itzehoer Unternehmer, die schon mehrfach zusammengearbeitet haben. „Wir werden die beiden in die Jahre gekommenen Immobilien durch Neubauten ersetzen“, so Wolfsteller. Geplant seien ein Aldi mit 1260 Quadratmetern Verkaufsfläche (jetzt: 850 Quadratmeter) und ein Frischemarkt mit 1800 Quadratmetern. Weil die Betreibergesellschaft der Sky-Märkte kürzlich von Rewe geschluckt worden sei, stehe noch nicht fest, ob am Ende ein Sky- oder ein Rewe-Markt einziehe. „Aber beide Firmen haben ganz klar Interesse an dem Standort bekundet.“ Südlich der beiden Supermärkte soll ein Parkplatz für 152 Autos entstehen, die Zufahrt vom Kamper Weg aus gebaut werden. Noch stehen im Bereich der geplanten Einfahrt zwei Einfamilienhäuser. Eines habe man bereits gekauft, mit dem zweiten Anlieger werde man in Kürze Gespräche führen, so Wolfsteller. Das östlich gelegene Neubaugebiet könne über einen Fußweg angeschlossen werden.

Das Grundstück, aktuell als „Fläche für den Gemeinbedarf“ ausgewiesen, ist ökologisch wertvoll. Die Stadt Itzehoe hat es vor einigen Jahren mit Ausgleichsmitteln der Unteren Naturschutzbehörde erworben. Zahlreiche Bäume und Biotope sind dort zu finden. „Es gilt nun abzuwägen, was bedeutsamer ist: Der Naturschutz-Aspekt oder die Nahversorgung für das Viertel“, gab Heinz-Rüdiger George, Leiter der städtischen Umweltabteilung, zu bedenken. „Es müssen noch umfangreiche Untersuchungen stattfinden, was an Ausgleich zu erbringen ist“, so Thorsten Wolfsteller.

Einige Politiker signalisierten bereits Zustimmung für die Pläne. „Aus Wellenkamper Sicht ist das eine ganz tolle Idee“, sagte Joachim Leve (IBF). Heinz Köhnke (CDU) lobte den Standort in der Mitte des Stadtteils. „Nach einer unendlichen Geschichte haben wir jetzt endlich eine Lösung.“ Der Aufstellungsbeschluss für einen neuen Bebauungsplan könnte laut Stadtplaner Marc Springer schon in der nächsten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am 21. Februar gefasst werden.

Bis die Wellenkamper in den neuen Läden einkaufen können, müssen sie sich allerdings noch etwas gedulden: „Wir wollen so schnell wie möglich beginnen“, sagte Thorsten Wolfsteller. Die endgültige Dauer hänge jedoch auch vom Genehmigungsverfahren ab. Gehe alles gut, hoffe er auf eine Eröffnung im Jahr 2019.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Feb.2017 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen