zur Navigation springen

Volkshochschule : Neue Dozentin, neue Kurse – Kunst nach Wunsch

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Mit Sabine Kramer kommt frischer Wind an die Volkshochschule Wilster. Die Künstlerin unterrichtet im neuen Semester Malen und Zeichnen für Erwachsene, aber auch für Kinder ab zehn Jahren.

„Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Ich lehre keine moderne Kunst, sondern jeder soll so malen und zeichnen, wie er es möchte.“ Den Teilnehmern will die neue VHS-Dozentin Sabine Kramer freie Hand bei ihrer Arbeit lassen. Sie will vor allem Tipps und Anregungen geben – zum Beispiel, wie man ein Stillleben aufbaut, was bei der Porträtmalerei zu beachten ist und ähnliches mehr. „Schauen wir mal, was die Teilnehmer für Wünsche haben“, ist die Künstlerin offen.

Sabine Kramer startet am Donnerstag, 4. September, zwei Kurse „Malen und Zeichnen“. Sie finden nicht, wie im Arbeitsplan der Volkshochschule Wilster angekündigt, in der Gemeinschaftsschule, sondern 14-mal donnerstags im Werkraum der Wolfgang-Ratke-Schule (Nebengebäude Dachgeschoss) statt. Neben dem Erwachsenenkursus von 18 bis 20 Uhr hat Sabine Kramer einen zusätzlichen Kursus für Kinder ab zehn Jahren eingerichtet, den sie von 15 bis 17 Uhr anbietet.

Die gebürtige Ravensburgerin lebt seit zwei Jahren in der Wilstermarsch und hat in der alten Nortorfer Schule nicht nur ihre Wohnung, sondern auch ihr Atelier eingerichtet. Ihr bisheriges Atelier in Hamburg-Bahrenfeld hat sie aufgegeben und fühlt sich in der Stille der Wilstermarsch sehr wohl. „Ich bin hier angekommen, gut aufgenommen worden und bin jetzt ganz Nortorferin geworden“, sagt die 59-Jährige dankbar für die gute Nachbarschaft. Die Menschen seien ihr überaus freundlich begegnet.

Sabine Kramer arbeitet als Zeichnerin und Bildhauerin. Das Malen, das sie bei Professor Gotthard Graubner an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg studierte, betreibe sie nicht mehr so aktiv wie früher. Sie habe sich von der Farbe verabschiedet: „Ich zeichne heute alles schwarz-weiß“, erklärt sie und zeigt auf aktuelle Arbeiten in ihrem Atelier in den Räumen, in denen noch bis 1974 Nortorfer Kinder die Schulbank gedrückt haben.

VHS-Geschäftsführerin Anke Rohwedder zeigte sich bei einem Besuch in dem Nortorfer Atelier beeindruckt von den Arbeiten der Künstlerin. Neben den Zeichnungen hat sie Skulpturen in Gips, Beton und in Bronze gegossen und modelliert, aus geläserten oder zum Teil handgesägten Stahlobjekten ein ganzes Dorf mit den unterschiedlichsten Gebäuden zusammengestellt oder Engel aus Stahl geschnitten und ihnen durch akkurates Patinieren einen warm-dunklen Ton eingehaucht. Andere Motive hat sie aus Edelstahl geschnitten und wie Mobilefiguren unter die Decke gehängt.

Ihre Arbeiten hat sie auf zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland vorgestellt. Aktuell laufen noch bis zum 13. September zwei Ausstellungen in der Galerie beziehungsweise im Ausstellungsraum des Westwendischen Kunstvereins in Gartow.

> Anmeldungen für die VHS-Kurse ab 4. September sind noch möglich bei der Dozentin Sabine Kramer, Telefon 04858/1181119. Kursgebühr 68 Euro, für VHS-Mitglieder und Jugendliche 61 Euro.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen