Betreiberwechsel am markt : Neue Besitzer für „Kandelaber“

Nach 106 Jahren im Familienbesitz ist das Haus am Markt Nr. 14 jetzt von Henning Plotz verkauft worden.  Fotos: Reimers
1 von 2
Nach 106 Jahren im Familienbesitz ist das Haus am Markt Nr. 14 jetzt von Henning Plotz verkauft worden. Fotos: Reimers

Tankstellenpächter Olaf und Björn Heinrich bauen gastronomischen Betrieb im Herbst um.

von
06. Juli 2018, 05:00 Uhr

Bis Ende September wird Henning Plotz noch das Restaurant „Kandelaber“ betreiben. Ab Oktober bleiben die Türen wegen Umbaus geschlossen. Olaf und Björn Heinrich haben das Gebäude Nummer 14 am Markt von Plotz gekauft. Die Brüder wollen dort, wie ihr Vorgänger, gastronomisch tätig sein.

Unter dem Namen „Logger“ wird die neue Gastwirtschaft modern und „urban-maritim“ gestaltet wieder aufmachen. „Das jetzige Personal wird komplett übernommen“, sagt Plotz. Zum verkauften Gebäudekomplex gehört auch das Fischgeschäft in der Großen Nübelstraße sowie die Baulücke am Fleth, für die es laut Plotz eine Baugenehmigung für ein Hotel gibt.

Am 25. April 1986 hat Henning Plotz als 23-jähriger das Restaurant „Kandelaber“ eröffnet. Vorangegangen war eine lange Bauzeit. 1984 war das ehemalige Gebäude ausgebrannt. In Familienbesitz befand es sich seit 1912, ursprünglich hieß es „Glückstädter Hof“, später Tenne und dann Kandelaber. „Ich merke, dass ich älter werde“, sagt Plotz, der sich künftig auf seine Arbeit als Matjes-Produzent und Betreiber des Bistros „Nettchens“ konzentrieren will.

Ihm fehle die Lust und die Kraft, das Haus am Markt zu renovieren, gibt er zu. Auch habe er mittlerweile einen zweiten Wohnsitz in Kapstadt, wo sein Sohn, sein Bruder und seine Nichte mit Familie wohnen.

Fest steht für ihn, dass er den Verein „Aktiv für Glückstadt“ als Vorsitzender weiterhin mit Leben erfüllen will. Über den Verein hat er auch die beiden neuen Hausbesitzer kennengelernt. Olaf (45) und Björn (44) Heinrich sind seit drei Jahren Pächter der Star-Tankstelle an der Chaussee. Beide leben mit ihren Familien in Hamburg, wo sie geboren wurden.

Das Restaurant werden sie gemeinsam mit Swen und Meike von Lienen betreiben. Das Ehepaar wiederum betreiben in der Deichstraße das Lokal „glücklich@hafenstübchen“ und am Außenhafen „glücklich@strandgut“. Auch das Haus am Außenhafen gehörte ursprünglich Henning Plotz, er verkaufte es bereits im vergangenen Jahr an Björn Heinrich. Zudem betreiben die Brüder Heinrich weitere Star-Tankstellen in Itzehoe und Wilster.

Echten Glückstädter-Matjes wird es auch bei den Heinrichs geben. „Wir kaufen die Institution mit“, scherzt Olaf Heinrich. Aber das Ambiente werde sich ändern. „Die Räume werden frischer und jünger gestaltet“, sagt Björn Heinrich. Und: Die Pläne für das Hotel werden zwar übernommen, aber noch nicht umgesetzt.

Der Zeitschiene sieht so aus: Plotz übergibt das Restaurant Ende September und fliegt Anfang Oktober mit der Belegschaft als Dankeschön für ein paar Tage nach Kapstadt. Die Umbauzeit beginnt, wobei die Besitzer mit einer Zeit von sechs Wochen rechnen. Gestartet wird anschließend mit einer neuen Speisekarte. Unter dem Begriff „Bistronomie“ soll sich Tradition und Moderne verbinden, teilen die Betreiber mit. Über den Kaufpreis schweigen alle Beteiligten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen