zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. November 2017 | 17:50 Uhr

JAHRMARKT : Neue Attraktionen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Am 1. Mai öffnet der Frühlings-Markt auf den Itzehoer Malzmüllerwiesen im 525. Jahr. Schausteller bieten einen exklusiven Blick hinter die Kulissen.

shz.de von
erstellt am 27.Apr.2014 | 08:00 Uhr

Dosenwerfen, wilde Fahrgeschäfte und der Geruch nach gebrannten Mandeln: Der Frühjahrs-Jahrmarkt in Itzehoe steht vor der Tür. Von Donnerstag bis Montag, 1. bis 5. Mai, drehen sich auf den Malzmüllerwiesen wieder die Karussells.

Obwohl das eigentlich erst im Herbst gefeiert wird, steht bereits der Frühjahrs-Markt im Zeichen des Jubiläums in Itzehoe: „Seit nachweislich 525 Jahren gibt es hier den Jahrmarkt“, sagte Marktmeister Klaus Struve bei der Vorstellung des Programms, erstmals mit Holger Pump als Leiter des Itzehoer Amtes für Bürgerdienste. So groß wie im Jahre 1989 bei der 500-Jahr-Feier mit Umzug und Sternmarsch soll es nicht mehr gefeiert werden, aber die Schausteller weisen mit Plakaten und Aufklebern auf das Jubiläum hin.

„Trotz des Feiertags gibt es schon am ersten Abend das erste Highlight: das Feuerwerk am 1. Mai“, so Struve. „Wir wollen das aber nicht wie sonst üblich mit einem Böllerschlag beginnen wegen der Explosions-Katastrophe in Itzehoe. Das ist unser Hinweis aus Respekt vor den Opfern.“ Stattdessen werde das Eröffnungsfeuerwerk nach Einbruch der Dunkelheit auf den Malzmüllerwiesen gezündet.

Um Abwechslung und Fahrspaß zu garantieren, wurden aus einer Reihe von Bewerbungen 90 Schaustellerbetriebe ausgewählt. Mit dabei sind bewährte Attraktionen wie Flipper, Frisbee mit rotierender Scheibe, Jumper, Speed Way und Break Dancer. Aber: „Es gibt keine Ponybahn mehr“, so Struve. Aus verwaltungstechnischen, tierärztlichen und tierschutzrechtlichen Gründen habe der Betreiber sie aufgeben müssen. „Das bedauere ich sehr“, so Struve.

Dafür werden zwei neue Attraktionen erstmals in Itzehoe aufgebaut: Zum einen das Laufgeschäft Pirates Adventure, eine Kombination aus Geisterbahn und Abenteuerland, zum anderen das Spielgeschäft Monte Carlo, ein exklusives Roulettespiel. Das Besondere hier: die Gewinne in XXL-Größe, von einer Zwei-Kilo-Toblerone über Riesen-Marabou-Schokolade bis hin zur Monster-Gummibärchen-Tüte.

Auf einer Backstagetour am Sonnabend, 3. Mai, um 10 Uhr, wie sie bundesweit auf vielen Märkten statt findet, geht es für 25 interessierte Besucher hinter die Kulissen des Jahrmarktes. In Zusammenarbeit mit unserer Zeitung gewähren die Schausteller bereits seit drei Jahren Einblick in ihr Privatleben, aber auch in die organisatorischen Aufgaben und technischen Rafinessen zwischen Fahrgeschäften, Buden und Wohnwagen.

„Vom Aufbau über Versicherungen bis hin zu technischen Abläufen schildern wir, mit welchem Aufwand der Markt organisiert wird. Wir zeigen, was die Besucher sonst nicht zu sehen kriegen und gehen dabei auch auf die Rolle der Frauen, die Bedeutung der Kinder für den Jahrmarkt und das Thema Familie und Geschäft ein“, so Schausteller Michael Wundsam aus Brokstedt, der auf dem Markt mit seiner Zuckerbude vertreten ist. Die Besucher können dabei direkt mit ihm und seinen Kollegen ins Gespräch kommen.

Gleichzeitig ist Vorsicht geboten: Wundsam führt nicht nur durch Karussells und Buden, er bietet selber auch „Habanero, die schärfste Chilischote der Welt“ an, „deren Schärfe schon den stärksten Rocker aus den Schuhen gehauen hat“, wie er selbst sagt.

 

 

> Anmeldung für die Backstage-Tour bis 30. April, 12 Uhr, per Mail mit dem Betreff „Jahrmarkt“ an kreisredaktion.itzehoe@shz.de oder per Postkarte an die Redaktion der Norddeutschen Rundschau, Sandberg 18-20 in Itzehoe. Bei mehr als 25 Einsendungen entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen