zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

13. Dezember 2017 | 01:07 Uhr

Bauprojekt : Neubau am Hafenkopf

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Neue Geschäfte und Wohnungen am Hafen entstehen. Gebäude wird mit innovativer Technik ausgestattet

von
erstellt am 17.Sep.2014 | 05:00 Uhr

Die Elbstadt bekommt an prominenter Stelle ein neues Wohn- und Geschäftshaus. Gegenüber dem Hafenkopf direkt angrenzend an die Feuerwache baut der Unternehmer Günter Ahlf ein dreistöckiges Gebäude mit 13 Wohnungen und einer Ladenzeile im Erdgeschoss.

Der Bau soll in Kürze beginnen. Die Vorbereitungen seien so gut wie abgeschlossen, erklärt Ahlf. „Uns fehlt noch ein Brandschutzgutachten, dass wir demnächst erwarten und dann können wir voraussichtlich Anfang Oktober starten.“ In dem neuen Haus sind unten insgesamt drei gewerbliche Flächen geplant: Zwei kleinere Läden mit 45 Quadratmeter Verkaufsfläche und ein größerer Raum, der als Geschäft oder als Veranstaltungsraum genutzt werden könnte. „Die beiden Läden sind bereits verkauft. Wie die Veranstaltungsfläche genutzt wird, steht noch nicht ganz fest.“

In den drei darüber liegenden Stockwerken sollen Wohnungen entstehen – jeweils fünf im ersten und zweiten Stockwerk und drei im Obergeschoss. Alle Wohnungen bieten einen Blick auf den Hafen. Im Dachgeschoss auch auf die Elbe. Hier sind auch großflächige Dachterrassen geplant. Die Bewohner der unteren Wohnungen können innenliegende Wintergärten nutzen, die sich je nach Bedarf öffnen oder schließen lassen. „Uns war es wichtig, dass viel Licht in die Räume kommt und das erreichen wir durch die verglasten Wintergärten“, erklärt Ahlf.

Das ganze Gebäude wird laut dem Glückstädter Unternehmer nach modernen Standards errichtet. Die Wohneinheiten werden barrierefrei und per Fahrstuhl zu erreichbar sein. Besonderer Wert wurde wegen der Nähe zur vielbefahrenen Kreuzung zwischen Fleth und Stadtstraße auf den Lärmschutz gelegt. Außerdem wird das Gebäude ein innovatives Heizungssystem bekommen. „Die Räume bekommen eine Wand- und Deckenheizung, die im Gegensatz zu herkömmlichen Heizkörpern oder Fußbodenheizungen für eine sehr gleichmäßige Raumtemperatur sorgt.“ Weil sich dadurch weniger Luft bewegt und die Gefahr von Schimmelbildung drastisch reduziert wird, ist das System für Allergiker vorteilhaft. „Und es spart Energie“, fügt Ahlf hinzu.

Ursprünglich hatte der 53-jährige Ingenieur geplant, auf dem Grundstück eine Hotelanlage zu errichten. „Die Baugenehmigung lag bereits vor, und es gab ein konkretes Interesse eines Betreibers, der aber dann ein anderes Gebäude erwerben konnte und sich daher von dem Projekt zurückgezogen hat.“ Ahlf entschied sich daher, für gut fünf Millionen Euro den Neubau mit Läden und Wohnungen zu errichten. Der Unternehmer baut mit seinen zwei in Glückstadt ansässigen Firmen seit den neunziger Jahren Wohnhäuser und gewerbliche Immobilien und beschäftigt fest 20 Mitarbeiter – weitere kommen projektbezogen dazu. Ein Schwerpunkt ist der Hamburger Raum. Dort wird zum Beispiel im Moment ein Objekt mit 60 Einzelwohnungen im Stadtteil Eimsbüttel verwirklicht.

Wann genau das neue Gebäude am Hafenkopf fertig sein wird, steht noch nicht fest. „Ganz genau ist so ein Bau terminlich nicht zu planen, weil das Wetter und die Auslastung der beteiligten Firmen eine Rolle spielen“, erklärt Ahlf. Er ist sich aber sicher, dass sein Bau 2015 auf jeden Fall abgeschlossen sein wird.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen