zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. November 2017 | 00:25 Uhr

Neuanfang „sinnvoll, nötig und wichtig“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Propst führt Dr. Wolfgang Schulz in sein neuen Amt als Pastor in Wilster ein

shz.de von
erstellt am 22.Jun.2015 | 15:36 Uhr

In einem festlichen Abendgottesdienst hat Propst Dr. Thomas Bergemann am Sonntag Pastor Dr. Wolfgang Schulz in sein neues Amt in der Kirchengemeinde Wilster eingeführt. Bei der Vorstellung des noch 61 Jahre alten Seelsorgers – er wird im August 62 Jahre alt – machte der Propst darauf aufmerksam, dass Pastor Dr. Schulz vom Kirchenkreisrat Rantzau-Münsterdorf offiziell in die 5. Projektpfarrstelle des Kirchenkreises eingesetzt worden sei. Dazu habe der Kirchengemeinderat in Wilster seine einstimmige Zustimmung erteilt. Die Tätigkeit von Pastor Dr. Schulz ist vom 1. Juni dieses Jahres bis zum 31. März 2019 befristet.

In dem feierlich von den Wilsteraner Chören – Kantorei, Bach-Ensemble und Gospelchor – unter der Leitung von Kantor Hartwig Barte-Hanssen umrahmten Gottesdienst erinnerte der Propst daran, dass erst vor wenigen Jahren ein neuer Pastor in Wilster eingeführt worden sei. „Nun aber ist es anders gekommen“, räumte Bergemann ein. „Aber nach menschlichem Ermessen scheint alles wirklich gut gelaufen zu sein“, fügte er hinzu. Er sprach von einem Neuanfang, der sinnvoll, nötig und wichtig und der ohne Schuldzuweisungen und mit dem Blick nach vorn vollzogen worden sei. „Es passt auch persönlich gut zusammen“, sagte Dr. Thomas Bergemann mit Hinweis auf die langjährige persönliche Zusammenarbeit des neuen Pastors mit seiner Wilsteraner Kollegin Telse Möller-Göttsche.

Der Amtsantritt von Dr. Schulz bedeute weniger Aufbruch, sondern mehr Konsolidierung, ein Durchatmen und Kraft tanken, um Neues aufzubauen. „Was jetzt geschafft worden ist, war von Anfang an nicht so gewollt“, bekannte der Propst. Er sei sich aber sicher, jetzt auf dem richtigen Weg zu sein.

Pastor Dr. Wolfgang Schulz sei vom Kirchenkreis eingesetzt worden. Er gehöre deshalb dienstrechtlich zum Kirchenkreis und habe im Kirchengemeinderat Wilster künftig kein Stimmrecht, könne aber an dessen Sitzungen teilnehmen und mitreden. Hier in Wilster finde der neue Pastor ein vielseitiges Aufgabengebiet und für sich und seine Frau auch ein Stück Heimat. In der hiesigen Kirche seien beide vor Jahren getraut worden. Er stoße auf ein bewährtes Team, das in allen Schwierigkeiten der Vergangenheit zusammengestanden habe. „Der Kirchengemeinderat Wilster ist in dieser Zeit stark durchgeschüttelt worden“, sagte Bergemann. Umso wichtiger sei es, dass alle beteiligten Gremien einstimmig für Pastor Dr. Schulz votiert hätten.

Jetzt habe man vier Jahre Zeit, um den Weg zu ebnen für das, was danach kommen werde. Seine Arbeit möge geprägt sein vom Geist der Liebe als ein Band der Vollkommenheit. Er wünschte dem neuen Wilsteraner Pastor in seinem neuen Wirkungskreis Vertrauen auf sich selbst, auf die Menschen und auf Gott. „Willkommen in Wilster!“ rief der Propst dem 61-jährigen gebürtigen Greifswalder zu.

Bei der Amtseinführung segnete Propst Dr. Bergemann, unterstützt von Pastorin Möller-Göttsche und Pastor Jens Siebmann, den neuen Pastor. Er verband damit den Wunsch, dass die Gemeinde bald wieder in ruhigem Fahrwasser fahren werde. Der fast zweistündige Gottesdienst klang mit der Feier des Heiligen Abendmahls aus. Es schloss sich ein Stehempfang unter der Orgelempore an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen