Gesellschaft : Neu in Wacken: Tagespflege für Senioren

Laden zum Tag der offenen Tür:  (v. l.) Sabrina Struck, Carina von Daak, Carola Petersen und Dirk Lutz.
Foto:
Laden zum Tag der offenen Tür: (v. l.) Sabrina Struck, Carina von Daak, Carola Petersen und Dirk Lutz.

Breites Angebot im Wackener Wohnpark 55+. Das Projekt nimmt Fahrt auf.

von
23. März 2017, 17:00 Uhr

Die Stimmung ist gut, der Schaumstoffball wird von einem zum anderen geworfen, dann und wann wird er auch mal zum Fußball umfunktioniert. Vorher waren die Senioren schon beim Kegeln aktiv – mit großem Vergnügen. Nur ein kleiner Ausschnitt aus dem breit gefächerten Angebot in der Tagespflege, die zum neuen Angebot des Ambulanten Pflegedienstes Wacken und Umgebung, geleitet von Dirk Lutz und Carola Petersen, gehört.

Im Dezember vergangenen Jahres waren sie mit dem seit 17 Jahren in Wacken bestehenden Pflegedienst aus den beengten Räumen in der Hauptstraße umgezogen zum neu entstehenden Wackener Seniorenzentrum – dem Wohnpark 55+. Etwa 50 seniorengerechte Wohnungen entstehen dort, eine Ärztin wird sich ansiedeln (wir berichteten), und der Pflegedienst bietet dort im Ziegeleiweg 4a zusätzlich zur ambulanten Pflege seit Jahresbeginn die Tagespflege an. Auf insgesamt 550 Quadratmetern finden sich die Verwaltungs- und Mitarbeiterräume des ambulanten Pflegedienstes und der großzügig gestaltete Tagespflegebereich. Ein Angebot, so Dirk Lutz, das Angehörigen, die einen pflegebedürftigen Menschen zu Hause versorgen, entlastet. Und mit der neuen Gesetzesreform auch leichter zu finanzieren ist. Denn jetzt wird die Tagespflege zusätzlich zum Pflegegeld in der jeweiligen Stufe von der Pflegekasse übernommen.

Maximal 18 Tagespflegeplätze bietet der Pflegedienst, zwischen 12 und 15 Gäste aus Wacken und Umgebung nutzen das Angebot bereits. Je nach Wunsch einmal die Woche bis täglich von montags bis freitags werden die Senioren zwischen 8 und 9 Uhr abgeholt. In der Einrichtung beginnen sie ihren Tag dann mit einem zweiten Frühstück, dem sich Aktivitäten anschließen – vom Gedächtnistraining über Singspiele bis hin zum Kegeln. Jeder kann nach seinen eigenen Möglichkeiten mitmachen. Dem gemeinsamen Mittagessen – von einem Catering-Service geliefert – folgt die Pause im eigens eingerichteten Ruheraum oder im Wohnzimmer-Bereich. Danach sind die Kaffeerunde und weitere gesellige Aktivitäten angesagt. „Für ältere Menschen, die noch alleine in ihrer Wohnung leben, bedeutet die Tagespflege auch seit langem wieder soziale Kontakte zu erfahren“, betont Dirk Lutz. Alle anfallenden Behandlungen wie Wundverbände wechseln, Unterstützung beim Toilettengang oder Medikamentengabe werden vom Pflegeteam übernommen. „Unsere Gäste erfahren eine Stabilisierung des Tagesrhythmus’“, ergänzt Carola Petersen.

Von dem, was in der Tagespflege geboten wird, können Interessierte sich am Sonnabend, 25. März, im Rahmen eines Tags der offenen Tür (14 bis 17 Uhr) ein Bild machen. Dirk Lutz (Pflegedienst- und Einrichtungsleiter), Carola Petersen (Pflegefachkraft), Sabrina Struck (Pflegedienstleitung), Carina von Daak (Tagespflegeleitung) und ihr 33 Mitarbeiter zählendes Team freuen sich auf viele Besucher.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen