Nette Ansprache

shz.de von
27. Mai 2015, 10:54 Uhr

Verboten, untersagt, nicht gestattet. In Deutschland herrscht auf Schildern und Hinweisen mitunter ein rauer Ton. Es geht aber auch anders. Als Besucher des Friedhofs in Wilster nimmt man sehr wohlwollend eine Beschilderung wahr, die sich zum Beispiel bei Hundebesitzern einfach mal bedankt, wenn sie ihre Vierbeiner an die Leine nehmen. So kommt man Vorgaben doch gleich doppelt so gerne nach. Das Vorbild für die nette Ansprache soll ein früherer Pastor übrigens in einem nordeuropäischen Möbelhaus gesehen haben. Man kann als öffentliche Einrichtung viel von privaten Dienstleistern lernen, findet

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen