Nase zu und durch

shz.de von
22. Juli 2015, 10:22 Uhr

Vor wenigen Tagen war an dieser Stelle zu lesen, wie vor dem Colosseum die Löcher in einem Gullydeckel gestopft wurden. Direkt vor einer Verzehrbude waren die duftenden Grüße aus der Unterwelt wohl doch etwas fehl am Platze. Nun ist das offenbar kein Einzelfall. Eine Leserin weist daraufhin, dass sich an vielen Stellen in der Stadt die unterirdisch entsorgten menschlichen Hinterlassenschaften unangenehm bemerkbar machen. Oder einfacher gesagt: Ihr stinkt es manchmal ganz schön. Je nach Wetterlage sei das aber unterschiedlich. Und eine offensichtlich Erklärung gibt es dafür auch nicht. Vielleicht liegt es ja am maroden Kanalnetz. Möglich, dass sich die mehr oder weniger flüssigen Abfälle irgendwo stauen. Wenn dem so ist, kann es ja nur besser werden. In den nächsten Jahren soll im Kanalsystem einiges saniert werden. Bis dahin: Nase zu und durch.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen