Nächstes Ziel: Abitur

Die vier Besten (v. l.): Alicia Schmidt (15, Note 1,5), Sharleen Fichtner (16, Note 1,7), Frederik Koch (16, Note 1,6) und Julia Rinow (16, Note 1,7).
1 von 2
Die vier Besten (v. l.): Alicia Schmidt (15, Note 1,5), Sharleen Fichtner (16, Note 1,7), Frederik Koch (16, Note 1,6) und Julia Rinow (16, Note 1,7).

von
11. Juli 2015, 07:00 Uhr

„Ihr seid jetzt weitgehend auf euch selbst gestellt und müsst euch neu orientieren. Aber ihr könnt euch jetzt auf das konzentrieren, was euch wirklich liegt und Spaß macht.“ 146 Schüler hat Marlies Latzenberger, Leiterin der Wolfgang-Borchert-Schule, gestern im Theater Itzehoe verabschiedet.

Drei der vier besten Gemeinschaftsschüler wechseln an die Kaiser-Karl-Schule (KKS), um ihr Abitur zu machen: Alicia Schmidt, Sharleen Fichtner und Frederik Koch. Julia Rinow startet eine Ausbildung als sozialpädagogische Assistentin. Die meisten Schüler hätten einen Ausbildungsplatz, sagte die Schulleiterin. Oder sie gehen eben weiter zur Schule. Latzenberger würdigte besonders die Möglichkeit, die sich dank der Kooperation mit der KKS, der Auguste-Viktoria-Schule und dem Regionalen Berufsbildungszentrum für die Absolventen der Gemeinschaftsschule ergibt. 63 von ihnen streben jetzt das Abitur an. „Zeigt, was in euch steckt“, gab die Schulleiterin allen mit auf den Weg. Dafür brauche es mehr als Mathe und Deutsch, nämlich unter anderem Ehrgeiz, Mut und Verantwortungsbewusstsein. Und: „Man braucht den Glauben an sich selbst.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen