zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. Oktober 2017 | 13:08 Uhr

Nächste Schritte für Störbrücke

vom

shz.de von
erstellt am 03.Feb.2009 | 07:25 Uhr

Itzehoe | Eine Reihe weiterer Tröge für die neue Störbrücke im Zuge der Autobahn 23 ist auf die Stützen gehoben worden. Doch seit einigen Wochen tue sich auf der Baustelle nicht mehr viel, sagen Beobachter. Neue Teile wurden geliefert und warten auf der früheren Kreisstraße nach Heiligenstedten. Wieder mal Probleme ums liebe Geld, wird geraunt. Richtig ist aber: In der kommenden Woche gehen die Arbeiten wie geplant weiter voran.

Es gebe weder Zahlungsrückstände noch Verzögerungen, sagt Harald Haase, Sprecher des Verkehrsministeriums. Auch bei der Firma Eiffel Stahltechnologie, die die Brücke baut, weiß man nichts von Schwierigkeiten oder gar Streit. Das "wirklich engagierte Mitarbeiten" des Landesbetriebs für Straßenbau und Verkehr lobt ein Sprecher und betont: "Der Stahlbau soll im März abgeschlossen sein."

Nach seinen Angaben soll in der Mitte der kommenden Woche der "zweite Großhub" auf der Brücken-Baustelle beginnen. Auf der Südseite der Stör sollen sechs Tröge auf die Stützen gehoben werden, anschließend geht es auf der Nordseite weiter. Zum letzten Mal werde dann der Platz neben der Brücke mit Teilen gefüllt, die vor dem Anheben montiert werden müssen. Im März, so der Sprecher, sollen die Tröge für die Betonarbeiten frei gegeben werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen