zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. August 2017 | 10:41 Uhr

Nächste Schritte für die Südspange

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Ausbau der Potthofstraße wird konkret. Die Planung der Ingenieure hat den Stadtentwicklungsausschuss ohne Widerspruch passiert, nun geht das Projekt in die Ausschreibung. Voraussichtlich ab August soll dann gebaut werden, Mitte 2015 sollen die Arbeiten beendet sein.

Zwischen Leuenkamp und Hafenstraße wird die gut 400 Meter lange Potthofstraße als Teil der künftigen Südspange auf 6,50 Meter verbreitert. Auf der Nordseite wird ein Gehweg angelegt, auf der Südseite ein drei Meter breiter Geh- und Radweg. Auch ein Park- und Baumstreifen ist eingeplant. An der Einfahrt in die Potthofstraße vom Leuenkamp aus wird ein Kreisverkehr gebaut mit einem Außendurchmesser von 38 Metern. Die Fahrbahn wird acht Meter breit, die Dimensionen seien „für jeden handelsüblichen Lkw ausreichend“, so Bodo Schmedtje, Leiter der Tiefbauabteilung der Stadt.

Nach der Gestaltung des Kreisverkehrs fragte Ausschussvorsitzender Sönke Doll (SPD) und wünschte sich „kreative Lösungen“. Dieses Thema habe bisher kaum jemanden interessiert, sagte Heinz Köhnke (CDU). Andere Gemeinden fänden gute Lösungen, in Itzehoe dagegen sähen die Kreisel „vollkommen eintönig“ aus. Unnötig, wie Köhnke meint: „Wir haben so viele Möglichkeiten der Gestaltung.“ Die Verwaltung nahm das Thema auf.

Zudem machte der Ausschuss einen weiteren Schritt Richtung Südspange: Mit dem Aufstellungsbeschluss startete er das Verfahren zur Änderung des Bebauungsplans Nr. 69, der den Abschnitt von der Hafenstraße über den Bahndamm zur Störfischerstraße umfasst. Der bisherige, seit fast 20 Jahren bestehende B-Plan ging noch von der „großen Lösung“ aus und enthielt unverbindlich auch eine Trasse durch die Störwiesen. Doch vor bald drei Jahren war die Stadtpolitik auf die „kleine Lösung“ umgeschwenkt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Mai.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen