Kultur in Kellinghusen : Nachwuchsmusiker spielfreudig und erfrischend

Kruit
Kruit

Der junge Itzehoer Musiker Moritz Kruit hat eine Marke gesetzt. In der Ulmenhofschule in Kellinghusen spielte er mit seiner Band – und begeisterte das Publikum.

shz.de von
28. August 2018, 10:33 Uhr

Er wurde mit großer Spannung erwartet, wird er doch als kommendes Musiktalent mit aussichtsreicher Zukunft gehandelt. Und die Vorfreude enttäuschte er nicht: Beim Pep-Kulturverein in der Ulmenhofschule lieferte der junge Itzehoer Musiker Moritz Kruit (22) mit seiner Band abwechslungsreichen Blues in einer Mischung aus Pop, Funk, und Soul.

Im gut gefüllten Saal war das Publikum begeistert von der erfrischenden Musik, denn die Band präsentierte sich spielfreudig. Moritz Kruit stellte gemeinsam mit Schlagzeuger Nico Atzeni, Mirko Gibson am Piano und Raimund Hoclas am Bass in seinem ersten Kellinghusener Konzert 16 eigene Songs und vier komplett neue Titel vor. Die Bandmitglieder überzeugten dabei immer wieder mit gekonnten Soli. Der Sänger spannte dabei mit seinen selbst geschriebenen Stücken einen Bogen von poppig über soulig bis hin zu bluesig, der in sich stimmig war.
Seine Vielseitigkeit demonstrierte der Sänger und Gitarrist bei einigen Stücken, in denen er auch am Klavier und am Schlagzeug saß.

Auf seine beiden Backgroundsängerinnen Shanti und Chana Pasternack aus Trappenkamp, die erstmals dabei waren, war der Itzehoer Nachwuchskünstler erst kurz zuvor aufmerksam geworden und hatte sie zum Auftritt eingeladen. „Sie könnten von nun an fester Bestandteil der Band werden, denn das hat gut geklappt und uns viel Spaß gemacht“, stellte er hinterher fest.

Gut kamen auch die neuen Songs an, so die Ballade „Love“, die die Band noch kurz zuvor zu Hause neu arrangiert hat. Das Lied schildert, wie im Leben zunächst jeder für sich ist, die Menschen aber durch die Liebe zusammen finden. Den ruhigen, akustischen Song intonierte die Gruppe getragen und sanft mit Kontrabass, der Drummer mit Besen, Moritz Kruit mit der Akustikgitarre. Im Gegensatz dazu stand der etwas groovigere, laute und schnelle Song „Little Sunshine“, der dem Publikum ebenso gut gefiel. „Die Besucher waren ziemlich begeistert und schon gleich nach dem ersten Song gut dabei“, freute sich der Sänger. „Bei Pep wird man als Musiker sowieso immer gut behandelt, sie haben eine freundliche Aura.“ Nach zwei Stunden mit Pause und Zugabe wollten die Zuhörer noch mehr hören. Mit der großen Ballade „Feel you“ mit langem Gitarrensolo verabschiedeten sich die Musiker schließlich von den Zuhörern. Und Pep-Vorstandsmitglied Rainer Werdt freute sich: „Damit hat die Band nun eine Visitenkarte mitbekommen, dass sie auf einer internationalen Bühne gespielt hat.“


>Termin: Nächstes Konzert von „Moritz Kruit & Band“: Lions-Blues-Night, Sonnabend, 27. Oktober, Autohaus Eskildsen, Itzehoe.




zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen