zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. Oktober 2017 | 07:19 Uhr

Jugendfeuerwehr : Nachwuchs ist gut aufgestellt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Kellinghusen zeigten sich bei der Jahresabschlussübung einsatzfreudig und gut ausgebildet. Lob gab es auch für Ausbilder und Jugendwarte.

shz.de von
erstellt am 04.Nov.2014 | 04:49 Uhr

„Brennt Ladefahrzeug und Anhänger mit Kleiderresten!“ So hieß der Einsatzalarm für die 17 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Kellinghusen. Und los ging es zum Sky-Markt. Auf dessen Parkplatz hatten die Organisatoren das Szenario für die Jahresabschlussübung vorbereitet.

Da Jugendgruppenleiter Michael Stoffers mit dem Einsatzleitwagen vorausfuhr und die Lage erkundete, erhielten die Gruppenführer der folgenden zwei Löschgruppenfahrzeuge nach dem Eintreffen sofort ihre Befehle. Mit drei Strahlrohren, gespeist aus einem Unterflurhydranten, wurde der stark qualmende Feuerwehrtransporter mit Anhänger gelöscht. Zuvor mussten die Nachwuchskräfte allerdings mit einer Trage eine ohnmächtige Person aus der Gefahr retten.

Alle Jugendlichen waren mit Eifer dabei und zeigten nicht nur den zahlreichen Zuschauern und Eltern ihr Können im Umgang mit den Löscharmaturen, sondern auch den anwesenden Vertretern von Stadt und Feuerwehr. So sprach nach erfolgreicher Aktion der stellvertretende Amtswehrführer Heiko Nölting von einer „gelungenen Übung“ und freute sich darüber, dass sich so viele Jugendliche für die Jugendwehr entschieden haben. Gleichzeitig drängte er angesichts der Personalproblematik bei den Brandbekämpfern auch alle Zuschauer, etwas für die Sicherheit ihrer Heimatstadt zu tun.

Wehrführer Hans-Hermann Kautz lobte die Arbeit der Ausbilder und Jugendwarte und freute sich über die Anwesenheit so vieler Zuschauer. Der stellvertretende Bürgermeister Ludger Wemhoff überbrachte den Dank der Stadt, ein kleines Geldgeschenk und Süßigkeiten.

Die Übung war auch Anlass, der Jugendfeuerwehr neue Schirmmützen zu übergeben. Ein abschließender Dank ging an die Filialleiterin des Sky-Markts, die den Kundenparkplatz zur Verfügung gestellt hatte. Dort wurden zur Stärkung noch halbe Hähnchen verzehrt bevor es zur Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft in die Wache ging.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen