zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. Oktober 2017 | 23:36 Uhr

Jugendfeuerwehr : Nachwuchs für die Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Mitgliederschwund bei Jugendfeuerwehr Eddelak/St. Michaelisdonn ist gestoppt. Aber die Dienstbeteiligung lässt zu wünschen übrig.

shz.de von
erstellt am 17.Jan.2014 | 04:56 Uhr

Nachdem die Jugendfeuerwehr Eddelak/St. Michaelisdonn im vergangenen Jahr einen Mitgliederschwund hinnehmen musste, geht es jetzt wieder aufwärts. „Wir haben derzeit 28 Jugendliche, 16 aus Eddelak, acht aus St. Michel und vier aus Averlak“, teilte Jugendwart Christian Carstens während der Jahresversammlung der Jugendfeuerwehr mit. Der Betreuer war auch erfreut, insgesamt acht aktive Feuerwehrleute zur Unterstützung bei den Diensten zur Verfügung zu haben.

Nicht so positiv war aber im zurückliegenden Jahr die Dienstbeteiligung gewesen. Hatte diese bisher oft die 90 Prozent überschritten, so lag sie 2013 nur bei 63,5 Prozent. „Schule, Beruf oder Praktikum haben die Dienstbeteiligung bei den Jugendlichen beeinflusst“, stellte Christian Carstens fest.

Noch während der Versammlung verringerte sich die Mitgliederzahl der Jugendwehr. Doch das sah Carstens durchaus positiv: Für vier Mitglieder der Jugendfeuerwehr stand die Übernahme in die aktive Feuerwehr an. Kreisjugendwart Sönke Kühl überreichte dem Quartett das Traditionsabzeichen der Jugendfeuerwehr mit dem Tipp: „Holt die Lehrgänge nach, die euch noch fehlen, dann habt ihr das nötige Rüstzeug für den Feuerwehrdienst.“ Marcel Engel, seit 2005 in der Jugendfeuerwehr, tritt in die Feuerwehr St. Michaelisdonn ein. Jan-Hendrik Koops und Lukas Mundt sind seit 2007 in der Jugendfeuerwehr und werden in Zukunft in Eddelak ihren Dienst absolvieren, während sich Christopher Andree für die Feuerwehr Brunsbüttel entschied.

Sönke Kühl informierte die Versammlung, dass wegen des 125-jährigen Bestehens der St. Michler Feuerwehr, der Kreispokal und zwei Einsatzübungen der Jugendfeuerwehr dort ausgetragen werden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen