zur Navigation springen

Nachtblitzen: 270 Autofahrer waren zu schnell

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

„Mit uns muss man zu jedem Zeitpunkt rechnen“, sagt Olaf Schwanke, Leiter des Verkehrsüberwachungstrupps beim Polizei-Bezirksrevier Itzehoe, nach einer nächtlichen Blitzaktion. Diese Erfahrung mussten jetzt gleich 270 Autofahrer machen, die in Horst-Hahnenkamp in die Radarfalle tappten. Das war jedes Fünfte der gemessenen Fahrzeuge. Die Masse kam dabei noch mit einem Verwarngeld davon. Für 26 Fahrer gab es aber eine Anzeige und Punkte, in sieben Fällen sogar ein Fahrverbot. Auffällig: Auf dem Bildschirm im Messfahrzeug waren viele junge Fahrer, aber auch Chauffeure von Taxen zu sehen. In der Elbmarschenhalle lief parallel eine Veranstaltung.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Mai.2014 | 15:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen