zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. Oktober 2017 | 06:28 Uhr

Mythische Bilder im Landgericht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

„Diese Ausstellung bringt uns gut durch den Winter.“ Dietmar Wullweber freut sich auf die Zeit mit den Bildern, die Ewa Zacharska-Blaszczuk bis Mitte Januar im Landgericht präsentiert. Im gesamten Erdgeschoss zeugen in ihrer ersten Ausstellung „Mythische Landschaften“ 50 Leinwände von der Schaffenskraft der gebürtigen Polin, die in Brunsbüttel angesiedelt ist und seit 14 Jahren in Itzehoe als Physiotherapeutin arbeitet.

„Meine Mutter malt eigentlich, seitdem sie auf der Welt ist.“ Tochter Ewalina Blaszcuk übernahm die einführenden Worte, der Ehemann ist für die Rahmung zuständig. In einer Auswahl zeigt die Malerin ihre vielen Facetten. Klassische Landschaft findet sich neben Himmelsformationen, die dann im nächsten Bild übergehen in Farbenwirbel.

Im Foyer hängt ein älteres Selbstportrait, das sie zu später Stunde malte. Hinzu kommen eher aktuelle, gegenstandsfreie Bilder, die Formate sind recht stattlich. „Ich male nur große Bilder“, sagte die Künstlerin. Dabei lässt sie mal die Farben laufen, mal trägt sie sie mit Pinsel oder auch mit Spachtel trocken auf. Ewa Zacharska-Blaszczuk verwendet sowohl Öl- als auch Acrylfarbe – manchmal sogar beides auf einer Leinwand. Wünschenswert wäre eine Ergänzung der Entstehungsjahre.

Diesmal befanden sich zur Eröffnung auch regionale Künstler im Publikum: Karl-Heinz Arlt war ganz angetan von den Bildern. Karl-Heinz Kock zeigte sich regelrecht begeistert: „Ich prophezeie Ihnen einen erfolgreichen künstlerischen Weg! Itzehoe ist nur der Anfang.“
>

Öffnungszeiten: Mo und Di 8.30 bis 16 Uhr, Mi bis Fr 8.30 bis 15.30 Uhr. Näheres unter www.justizundkultur-itzehoe.de





Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen