Itzehoe : Mysteriöser Tomatenwerfer entlarvt

Wachsreste auf der Windschutzscheibe: Ann-Marie Thode erwischte es früh morgens auf der Fahrt nach Hause.
Wachsreste auf der Windschutzscheibe: Ann-Marie Thode erwischte es früh morgens auf der Fahrt nach Hause.

Tomaten und Teelichter – Ende Novemer 2014 wurden Fahrzeuge damit beworfen. Jetzt hat die Polizei den Täter ermittelt.

shz.de von
16. Januar 2015, 15:25 Uhr

Itzehoe | Das Rätsel um den Tomatenwerfer konnte jetzt gelöst werden: Der Werfer war ein 76-jähriger Mann. Die Polizei teilte mit, dass der Rentner altersbedingt nicht wusste, was er tat. Im Gespräch mit einem Beamten versprach der Mann „aber hoch und heilig, künftig nichts mehr aus dem Fenster schleudern zu wollen“, berichtete die Polizeisprecherin Merle Neufeld. Um die Schadensregulierung wird der Mann dennoch nicht herum kommen.

Mehrfach mussten die Beamten des Itzehoer Reviers Ende des vergangenen Jahres in die Lindenstraße ausrücken. Wiederkehrend hatten sich Autofahrer darüber beklagt, während der Fahrt Ziel von Bewürfen mit Gemüse, Teelichtern oder anderen Gegenständen geworden zu sein.

Stets war offensichtlich, dass der Beschuss aus einem der angrenzenden Häuser erfolgte. Wirklich auszumachen war der Werfende jedoch nicht. Genauso plötzlich wie sie begonnen hatten, hörten die Attacken wieder auf. Als grober Unfug abzutun war die Sache dennoch nicht: Es gab eine Person, die durch tief fliegendes Gemüse einen Schaden am Auto zu beklagen hatte. Laut Polizei wurde daher eine Anzeige wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgegeben.

Blaulichtmonitor



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen