zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. August 2017 | 04:26 Uhr

helfende Kinder : Mutmach-Pferd für Jendrik

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Kinder des Kindergartens Moorwichtel unterstützen ihren kranken Spielgefährten.

„Ich kleister’ ein Sparschwein für Jendrik“, ruft Amy (6). Und die vierjährige Janne ergänzt: „Damit die Leute da Geld reinstecken können.“ Auch den Schmetterlingen aus der Kita „Die Moorwichtel“ in Breitenberg fehlt seit fünf Wochen etwas – nämlich ein toller Spielkamerad. Jendrik helfen, das möchte auch seine Kindergartengruppe.

Die Gruppe bastelt gerade an einer übergroßen Sammelbüchse für Jendrik. Ein Sparschwein? Nein, eigentlich sieht das Kleistertier eher aus wie ein Pferd. Denn die Kinder kennen Jendriks Begeisterung für den Reiterhof.

Ferdinand nennen sie den Kameraden aus Pappmasché. Und Ferdinand ist eigentlich ein Hüpfpferd, welches die Kleinen mit Zeitung bekleben und bemalen wollen. „Es ist natürlich noch nicht fertig. Es braucht viele Schichten“, erzählt Karen Konietzka, Kindergärtnerin in der Kita.

Über die Farbwahl sind sich die Schmetterlinge aber noch nicht einig. Soll es braun werden oder bunt oder rot mit weißen Punkten? Da kann sich Jendrik noch überraschen lassen.

Einige Überraschungen hat er schon bekommen: „Die Kinder spielen Bilderpost mit Jendrik. Sie schicken ihm gemalte Bilder zu“, so Konietzka und sie berichtet weiter: „Ich weiß: Jendrik bastelt auch schon für uns.“

Die Bilder für Jendrik sammelt die Gruppe in einer extra Mappe. Über ein Bild freut sich die sechsjährige Fee besonders, nämlich über das von Corvin (6) und Jared(6): „Das ist das längste Bild der Welt“, erklärt sie. Auf dem Bild sei ein Goldspeicher abgebildet, der von Monstern bewacht wird. Andere Bilder haben etwas mit Piraten zu tun. Die Kinder hoffen nun, dass Jendrik bald wieder mit ihnen in der Gruppe spielen kann. „Ich wünsche mir, dass Jendrik ganz schnell wieder gesund und munter wird“, spricht Celina (4) für alle.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Mai.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen