zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 21:16 Uhr

Sternzauber : Musikalischer Weihnachtsmarkt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Drei Tage Budenstadt auf dem Glückstädter Marktplatz. Veranstaltungen auch in der Stadtkirche und im Gemeindehaus.

Der Weihnachtsmarkt mit einem bunten Rahmenprogramm war wieder ein voller Erfolg. Dazu gehörte auch viel Musik – auf dem Markt und in der Stadtkirche. Traditionell sangen zum Auftakt wieder die Molenkieker in der Stadtkirche. „Wir freuen uns riesig, dass die Kirche dieses Jahr so voll geworden ist.“ Hans-Otto Müller, Vorsitzender des Glückstädter Shanty-Chors De Molenkieker strahlte schon vor Beginn des Adventskonzerts in der Stadtkirche.

Auch Pastor Thomas Christian Schröder, der im Namen der Kirchengemeinde die Besucher begrüßte, freute sich. „Dieses Weihnachtskonzert mit den Molenkiekern ist für mich immer wieder etwas besonders Schönes.“ Und so bildete das maritim-weihnachtliche Konzert einen schönen Auftakt für das Weihnachtsmarktwochenende in Glückstadt. Mit einigen traditionellen Weihnachtsliedern stellten sich die Molenkieker vor, kamen dann aber schnell zum weihnachtlichen Teil. Mit vielen Solisten, gut eingespielten Instrumentalisten, plattdeutschen, ganz traditionellen oder auch maritimen Weihnachtsliedern verwöhnten die Sänger das große Publikum und stimmten auf ganz besinnliche Weihnachten ein. Besonders schöne Zwischenspiele waren die Lesungen des musikalischen Leiters Hannes Wehde, die im Hintergrund von leiser Musik begleitet wurden.

Nach dem Konzert besuchten dann viele der Zuhörer noch den Weihnachtsmarkt, der auf dem Marktplatz ein buntes und fröhliches Bild bot. Aus den vielen, weihnachtlich geschmückten Buden boten die Händler Kunsthandwerkliches, Praktisches, Weihnachtliches oder duftende Leckereien an. Vor allem Glühwein und warmes Essen waren heiß begehrt.

Auf der Bühne sorgten verschiedene Aktionen für Stimmung. Bereits am Freitagnachmittag gab es irische Klänge. Am Sonnabend war wieder einmal der Oelixdorfer Musikzug zu Gast, der neben Weihnachtsliedern auch viel Schwungvolles aus seinem Repertoire hören ließ. Mit der großen Spielfreude seiner Musiker ist Dirigent Thies Möller mit seinem Ensemble ein gern gesehener Gast auf dem Glückstädter Weihnachtsmarkt und lockt immer ein großes Publikum vor die Bühne. Auch die Highlight Jazzmann am Sonnabendabend und der Glückstädter Posaunenchor am Sonntagnachmittag machten die Bühne zum Anziehungspunkt für Jung und Alt.

Auch der Weihnachtsmann war wieder gekommen und fragte bei einer Weihnachtsmannsprechstunde nach den Wünschen der Kinder. Zudem verteilte er kleine Überraschungen an die Mädchen und Jungen. Weitere Anziehungspunkte für die Kleinen waren unter anderen das kleine, aber feine Karussell, das Angelspiel bei den Soroptimisten und der Streichelzoo. Die Tiere bildeten die „lebendige Krippe“. Die beiden Esel kraulten sich gegenseitig, die Schafe lagen gemütlich im Stroh und die Ziegen schauten neugierig nach den vielen Besuchern. Hin und wieder ließen sich die Tiere, sehr zur Freude vor allem der Kinder, auch mal zu einem Besuch am Zaun überreden, wo sie sich streicheln ließen.

Die Soroptimisten waren auch im Gemeindehaus vertreten. Dort verkauften die Frauen Bücher, die Bürger ab der jüngsten Kulturnacht gespendet hatten. Der Erlös kommt einem guten Zweck zu. Bereits am frühen Sonnabendmorgen standen die Bücherfreunde Schlange, um sich durch die Berge zu wühlen. Besonders beliebt waren in diesem Jahr Romane, aber auch Sachbücher sowie Bücher in englischer Sprache. Für einen guten Zweck verkauften die Round Tabler Glühwein. Der Erlös kommt Jannes Struve zugute – für eine Therapie mit Dephinen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen