Kulturnacht : Musik, Malerei und Lyrik

Auf viele Veranstaltungen während der Kulturnacht freuen sich alle Beteiligten, hier vor der Alten Stadtapotheke, die in diesem Jahr zum ersten Mal mit einem Programmpunkt dabei ist.
Auf viele Veranstaltungen während der Kulturnacht freuen sich alle Beteiligten, hier vor der Alten Stadtapotheke, die in diesem Jahr zum ersten Mal mit einem Programmpunkt dabei ist.

Glückstädter Kulturnacht bietet mehr als 30 Veranstaltungen – Themenvielfalt ist so groß wie nie zuvor.

shz.de von
02. September 2018, 13:50 Uhr

Schon zum 14. Mal heißt es in diesem Jahr „Kult, Kultur, Kulturnacht“ in Glückstadt. Am Sonnabend, 8. September, ab 19 Uhr finden an 17 Orten mehr als 30 Veranstaltungen statt. Im Angebot: Lesungen, Konzerte, Ausstellungen und mehr. Vor allem musikalisch gibt es ganz unterschiedliche Stilrichtungen und Akteure zu entdecken. Vom Blues über Jazz bis hin zu modernen Tönen ist alles vertreten.

In der Stadtkirche geht es entspannt zu, wenn die Chill-o-nauts das Publikum mit ihren sphärischen Klängen verzaubern. Gegenüber der Kirche im Gemeindehaus bietet das Vokalensemble unter dem Motto „Beziehungen“ einen bunten Strauß an Melodien. The Remark-eble Walsinats in Person von Nicolo Kramer und Simon Stanislaw präsentieren im alten Kino „Classic American Popular Songs“.

Im Palais für aktuelle Kunst gastiert das Bikini Jackson Ensemble mit seinem Programm aus modernem Jazz mit Funkrock-Attitüde. In und vor den Ateliers am Rhin wird Olaf Plotz sein ungewöhnliches Percussion-Programm präsentieren. Im Ratskeller ist das Rüdiger-Fock-Trio zu Gast. Jonas und Wiebke sind in der Bootsausrüstung Klingbeil mit Coversongs und Eigenkompositionen zu hören.

In gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre bietet Almut Möller-Spiering mit ihren musikalischen Kollegen in diesem Jahr „A Tribute to John Denver“. In der Galerie der alten Stadtapotheke grooven die Jungs vom Paper Moon Collective. Galerist Joachim Lodemann ist zum ersten Mal bei der Kulturnacht dabei und freut sich schon auf die Veranstaltung. „Wenn das gut ankommt, sind wir auf jeden Fall auch im nächsten Jahr wieder dabei“, verspricht er.

Weit draußen, im Molenkieker am Außenhafen, sind „Mary Jane killed the cat“ zu hören. „Wir hatten schon Nachfragen, wann wir das Ensemble mal wieder zu Gast haben“, sagt Karola Langenberg. Hier wird ab 23.15 Uhr auch das traditionelle Chill-Out mit viel Musik und guter Laune stattfinden. Experimentelle Klänge bietet das Duo „Uhrschlamm“ im Palais für aktuelle Kunst.

Neben der Musik gibt es während der Kulturnacht verschiedene Ausstellungen. Die Ateliers am Rhin öffnen ihre Türen, Lore Schröder und Wiebke Möller versprechen neben viel Kunst eine schöne Atmosphäre. „Wir werden auch wieder Fackeln anzünden“, kündigt Wiebke Möller an. Bei Lore Schröder sind neben ihren Arbeiten auch Werke des Verstorbenen Hans-Peter Wirsing zu sehen.

Michael Kautzig öffnet sein Atelier im Regenbogenhaus. Er hat in diesem Jahr den Schwerpunkt auf Keramik gelegt und präsentiert die aus Japan stammende Kunst des Raku Brandes. Im Artequarium am Hafen zeigt Margarete Olschowka nicht nur ihre Werke sondern lädt auch zum Kunstangeln ein. Petra Bergerhoff und Arnold Gietl wollen während der Kulturnacht das Ergebnis eines Schaffensprozesses präsentieren. 48 Stunden wollen sich die beiden in ihr Atelier im Provianthaus zurückziehen und in dieser Zeit an einer Installation arbeiten, die dann nur während der Kulturnacht zu sehen sein soll.

Fehlen nur noch lyrische Angebote. Unter anderem lädt die Bücherstube am Fleth zu „Birnenschmaus für Aug, Ohr und Mund“ ein. Autorin und Malerin Heidrun Schaller veranstaltet ein lyrisch-musikalisches Blätterrascheln in ihrem „Salon“, und in der Stadtbücherei liest Autorin Martina Peters aus ihrem Buch „Falsches Fach für Zwiebelfisch“.

Ann-Kathrin Witzdam vom Glückstadt Destination Management (GDM) hat das Programm federführend organisiert. „2017 hatten wir rund 800 Besucher. Wir hoffen, dieses Ergebnis in diesem Jahr wieder zu erreichen“, wünscht sie sich. Für alle Nachtschwärmer bietet die GDM einen geführten Stadtrundgang auf Plattdeutsch unter dem Motto „Dramaatsch Döntjes“ an. Speziell für die Kinder veranstaltet die Familienbildungsstätte wieder die Kinderkulturnacht. Von 18.18 bis 20.20 Uhr können Kids von sechs bis zehn Jahren ihre eigene Kulturnacht mit viel Spaß und Angeboten erleben.


>

Karten für die Kulturnacht gibt es im Vorverkauf für zwölf Euro in der Bücherstube am Fleth sowie in der Touristinformation.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen