zur Navigation springen

Startschwierigkeiten : Müll nicht abgeholt – was ist los?

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Bei Kreisverwaltung und der Firma Bischof laufen die Telefone heiß: Bei der Umstellung der Abfallabfuhr hat es Startschwierigkeiten gegeben.

shz.de von
erstellt am 07.Jan.2016 | 17:22 Uhr

Ein neues Müllzeitalter für den Kreis Steinburg versprachen Verwaltung und Politik zum neuen Jahr. Doch der Start verläuft holprig. An verschiedenen Orten im Kreis blieb der Abfall zum Jahresanfang liegen. Papier, Biotonne, Restmüll: ungeleert. Beim Kreis und bei der Firma Bischof aus Kremperheide, die sich seit dem 1. Januar um die Abholung von Rest- und Biomüll sowie Papier kümmert, zudem auch weiter die Gelben Säcke einsammelt, laufen die Telefone heiß. Viele Bürger rufen an, um die ausbleibende Abfuhr zu beanstanden – einige sind verständnisvoll, andere reagieren aggressiv. Aber alle erhalten die gleiche Antwort.

„Es handelt sich um Startschwierigkeiten, für die wir die Bürger um Verständnis bitten. Alle ausgefallen Touren beziehungsweise Abschnitte werden zeitnah – meist einen oder zwei Tage später – nachgeholt. Wir sind sicher, dass sich die Abholung schnell einspielen wird und alles schon bald reibungslos läuft“, heißt es von Seiten der Firma Bischof. Auch wenn sich ein wenig mehr Müll angesammelt habe, dürfe das in dieser Zeit ruhig einmal dazugestellt werden.

Ähnlich klingt es auf der Internetseite der Kreisverwaltung. Auch dort wird auf die Umstellung verwiesen und von Nachholterminen jeweils ein oder zwei Tage später berichtet. Auch die neu eingeführte Seitenladertechnik, mit der die Biotonnen abgeholt werden, trügen zu Verzögerungen bei. Dabei ist es nämlich wichtig, dass die Tonnen frei, gerade und mit der Deckelöffnung möglichst dicht am Straßenrand stehen; der Deckel muss geschlossen sein, Bioabfallsäcke werden möglichst auf die Tonne gestellt. „Die Firma Bischof zieht natürlich aus den jetzigen Erfahrungen ihre Schlüsse und wird bei den nächsten Abfuhren entsprechend reagieren, so dass dann hoffentlich alles bestens klappt“, heißt es beim Kreis.

Die Kreisverwaltung teilt zum aktuellen Stand mit, dass die Biotonnentour in Itzehoe vom Dienstag gestern nachgeholt werden solle. Das gelte ebenso für den Restabfall in Itzehoe, der bisher nicht termingerecht abgeholt wurde.

Ein anderes Problem stellen die Gelben Säcke dar. In vielen Amtsverwaltungen und bei den Wertstoffhöfen sind die Tüten komplett vergriffen. Schilder am Wertstoffhof Itzehoe weisen darauf hin, dass es im Moment keine Gelben Säcke gibt. Mitarbeiter Jochen Sass: Seit November bekommen wir nur unregelmäßig Gelbe Säcke.“ Und dass müssen die Mitarbeiter täglich mehrfach auf Nachfrage erklären. Den Grund kennt die Firma Bischof. Aufgrund gestiegener Nachfrage, sei der Vorrat frühzeitig aufgebraucht worden. „Wir planen ohnehin schon ein größeres Kontingent ein, aber auch das ist jetzt alle.“ Kurios: In ganz Deutschland seien keine Gelben Säcke zu bekommen. „Wir haben bei unserem Lieferanten nachgefragt, aber es gibt nicht einmal mehr neutrale Gelbe Säcke.“ Glücklicherweise werde bald ohnehin eine von jährlich drei großen Lieferungen aus Südostasien erwartet. Ende nächster, spätestens Anfang übernächster Woche sollen die Säcke für den Recyclingmüll wieder zu haben sein.

Dann sollte sich auch das Abholungsproblem wieder langsam normalisiert haben. Einzig das Wetter könnte den Planungen noch einen Strich durch die Rechnung machen.


>Aktuelle Informationen gibt es auf der Internetseite des Kreises: www.steinburg.de

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen