zur Navigation springen

Handball-Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein : MTV Herzhorn holt sich den ersten Auswärts-Punkt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Klarer Aufwärtstrend beim 20:20 in Hürup

Ein klarer Aufwärtstrend zum vergangenen Wochenende sorgte bei den Handballern des MTV Herzhorn für den ersten Auswärtspunkt in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein. Die Mannen von Trainer Manfred Kuhnke brachten vom TSV Hürup ein verdientes 20:20 (12:13) mit nach Hause. Insbesondere die Abwehr stand im Mittelblock sicher und war ein Erfolgsgarant. In einer Partie, in der man lange zurücklag, hatten die Blau-Gelben das Spiel am Ende fast noch gedreht, freuten sich am Ende aber auch über das Unentschieden.

Sichere Rückhalte im Team waren die beiden Keeper. Während Mehmet Atamann die gesamte Zeit zwischen den Pfosten stand und stark parierte, kam Paul Holst lediglich zu drei Strafwürfen in Tor, hielt diese allerdings alle. Theo Boltzen brachte sein Team gleich zu Beginn mit einem verwandelten Strafwurf in Führung und auch beim 2:2 durch Birger Dittmer waren die Gäste noch gut dabei. Dann jedoch häufte sich die Fehlerquote und wieder einmal fehlte im Angriff die Effizienz. So ging Hürup schnell mit 5:2 in Führung und erst in der 12. Minute erzielte Birger Dittmer mit einem Tempogegenstoß den Anschlusstreffer zum 3:5. Mit einem gehaltenen Strafwurf und einem vereitelten Tempogegenstoß verhinderte Mehmet Atamann, dass sein Team erneut klar in Rückstand geriet und so blieben die Herzhorner zwar dran, doch die Hausherren hatten zumeist die Nase vorne. In der 23. Minute glich Sebastian Lipp zum 9:9 aus, danach jedoch war wieder erst einmal der Keeper gefordert, der mit seinen Paraden dafür sorgte, dass der Rückstand zur Pause mit 12:13 lediglich einen Zähler betrug.

Und die Partie blieb auch nach dem Seitenwechsel denkbar knapp. Hürup legte vor, durfte sich jedoch nie in Sicherheit wiegen, da die Kuhnke-Schützlinge toll kämpften und damit ihre Fehler im Angriff wettmachten. Zudem war der Mittelblock um Lutz Wamser und Ludger Lüders kaum zu überwinden. In der 37. Minute brachte Johann Holst sein Team nach langer Zeit mit 15:14 mal wieder in Führung und setzte mit dem 16:14 gleich noch einen drauf. Für eine echte Wende sorgte dieser Vorsprung jedoch nicht. In der 54. Minute stand es 19:19 und beide Teams hatten durchaus die Chance, die Partie für sich zu entscheiden. Nervenstark und vor allen Dingen mit dem richtigen Einsatzwillen gingen die Herzhorner durch Lasse Janke erneut in Führung (57.), doch auch mit diesem Treffer war die Entscheidung noch nicht gefallen.

Keiner der beiden Kontrahenten spielte in den Schlussminuten sonderlich erfolgreich und so gab es torarme drei Minuten. Erst drei Sekunden vor dem Abpfiff trafen die Hausherren zum alles in allem gerechten 20:20-Unentschieden.

MTV Herzhorn: Mehmet Atamann, Paul Holst, Nico Bielfeld, Andre Bierek, Ludger Lüders 1, Birger Dittmer 4, Malte Meisik 1, Lutz Wamser 3, Lasse Janke 1, Sebastian Lipp 1, Johann Holst 2, Iven Pfeiffers 1, Theo Boltzen 6 (3)

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Nov.2015 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen