zur Navigation springen

MTV Herzhorn biegt gegen das Kellerduo auf die Zielgerade ein

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Auf die Zielgerade der Saison biegen derzeit die Oberliga-Handballer des MTV Herzhorn ein. Zwei Spiele gegen die beiden „Kellerkinder“ stehen noch aus: Morgen gastieren die Steinburger ab 16 Uhr beim Vorletzten HSG Eider Harde und eine Woche später hat der MTV Heimrecht gegen das Schlusslicht TV Fischbek. Mit zwei Erfolgen könnten die Blau-Gelben in der Tabelle sogar noch ein wenig nach oben klettern.

Die heftige 16:35-Heimschlappe gegen die SG Wift haben die Schützlinge des scheidenden Coaches Jens Timm mittlerweile abgehakt. „Da es die einzige wirklich derbe Niederlage der Saison war und das gegen einen sehr starken Tabellendritten, können wir das bei Betrachtung der gesamten Spielzeit gut verkraften“, sagt der MTV-Trainer. Immerhin stehen die Herzhorner immer noch mit deutlichem (und vor allem uneinholbarem) Vorsprung auf einem Nichtabstiegsplatz. Timm: „Hätte man mir das vor Saisonbeginn angeboten, ich hätte ohne zu zögern angenommen.“

Im Herzhorner Lager überwiegt das gute Gefühl, die Klasse nach dem Aufstieg in der Vorsaison gehalten zu haben. Der Ausgang der letzten beiden Üartien ist für den MTV und die beiden Gegner nicht mehr von großer Bedeutung. „Da geht es nur noch um das Prestige und darum, wer mehr Lust hat zu gewinnen.“

Alle Spieler aus dem Herzhorner Kader sind fit und alle werden in den letzten zwei Partien auch ihre Einsatzzeit bekommen. Für das letzte Auswärtsspiel in der Saison morgen in Hohn steht ein Bus zur Verfügung, es besteht dabei für Herzhorner Fans die Möglichkeit, diesen kostenlos zu nutzen. Abfahrt ist um 13 Uhr am Sporthaus in Herzhorn. Anmelden können sich Interessierte bei Betreuer Holger Fehlau.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Apr.2015 | 14:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen