zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. August 2017 | 10:26 Uhr

Furiose Rennen : Motorradfahrer heben ab

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Das Offroadscramble in den Kreidegruben mit veränderter Strecke war voller Erfolg. 226 Fahrer gingen in neun verschiedenen Klassen ins Rennen. 1000 Besucher sahen sich das Spektakel an.

Durchdrehende Reifen, ätzende Luft, ein Hauch von Benzin – in der Lägerdorfer Kreidegrube ging es zwei Tage rund. Beim „Offroadscramble“, einer Trainings-Serie aus neun Rennen in Norddeutschland, bei der hauptsächlich Einsteiger- und Hobbyfahrer und ein paar Profis teilnahmen, jagten die Fahrer bereits zum vierten Mal den besten Zeiten hinterher. Etwa 1000 Besucher statteten dem Event über den ganzen Tag hinweg einen Besuch ab.

Bei der insgesamt elften Veranstaltung, die Wilhelm Peters aus Lägerdorf, selber Fahrer im Wettbewerb, gemeinsam mit Norbert Voß ausrichtete, gingen insgesamt 226 Starter in neun verschiedenen Klassen ins Rennen. Darunter waren auch Fahrer aus Holland und Dänemark sowie mehrere Profis. Auch Hans Hartung aus Bayern war wie in jedem Jahr dabei.

Bewährt hatte sich, dass Peters und seine 15 Helfer die sechs Kilometer lange Strecke im Vergleich zum Vorjahr veränderten. Sie führte nun nicht nur durch den Wald und Teile der Kiesgrube, sondern auch auf die benachbarte große Koppel mit Hindernissen wie Bäumen und einer Rampe. Die wurde zum Zuschauermagneten, weil die Fahrer hier spektakulär abhoben.

Sascha Holm vom MSC Vaale, wo am 12. Oktober das Finale mit Ehrung des Gesamtsiegers statt findet, ist selber mitgefahren. „Es war eine abwechslungsreiche Strecke, für die sie sich etwas haben einfallen lassen“, sagte er.

Veranstalter Wilhelm Peters selber war beeindruckt von dem Rahmen, den er geschaffen hatte. „Es herrschen super Bedingungen, bestes Wetter, und die Änderungen haben sich bewährt“, sagte er. Er ließ es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, wieder selber mit zu fahren – und wurde in der Klasse „Alt-Senioren“ Zweiter. In einem packenden Rennen gegen einen hartnäckigen Verfolger sicherte er sich seinen Platz auf dem Treppchen direkt hinter den Sieger Bill Buckley aus Bünde bei Bielefeld.

Der Fuhrparkleiter in Herford fährt bereits seit 40 Jahren, auch andere Rennserien in Deutschland. „Man denkt, man hört mit 40 oder 50 Jahren auf, das ist aber nicht so“, sagte er. „Dafür ist man mit viel zu viel Ehrgeiz dabei.“ Von Lägerdorf war er sehr angetan. „Die Atmosphäre hier ist toll, es ist gut organisiert, und auf der abwechslungsreichen Strecke muss man alles können.“

Auch der Veranstalter der Gesamtserie „Offroadscramble“, Jörg Behncke, war dabei. Er überblickte den Ablauf aus seinem „Hauptquartier“ in einem großen Caravan heraus. „Das Besondere an der Strecke in Lägerdorf ist, dass sie von einer Handvoll Enthusiasten ausgerichtet wird, bei denen sich jeder auf jeden verlassen kann“, lobte er.

Die guten Nachwuchs-Fahrer erhalten hier auch die Chance, bei der Deutschen Enduro-Meisterschaft mitzufahren. Nachdem nun seit April sechs Rennen in Norddeutschland gelaufen sind, steht noch ein weiteres in Sogaard/DK aus, bevor es am Sonnabend, 12. Oktober, in Vaale zum Finale mit Ehrung des Gesamtsiegers kommt.

>Ergebnisse Lägerdorf: Klasse 1 (Anfänger): 1. Andreas Rogge, 2. Mark Markwitz, 3. Malte Blunck; Klasse 2 (Anfänger): 1. Andreas Wiegmann, 2. Travis Quensell, 3. Vincent Voss; Klasse 3 (Anfänger): 1. Malte Stöven (10 Runden, 2:11:10), 2. Jan-Henning Allmrodt (10 Runden, 2:14:07), 3. Rene Morgenstern (10 Runden, 2:16:13); Klasse 4 (Damen): 1. Kimberley Voß (10 Runden, 2:26:33), 2. Johanna Jähn (9 Runden, 2:13:03), 3. Marion Meier (9 Runden, 2:22:11); Klasse 5 (Junioren): 1. David Kassler (10 Runden; 2:22:33), 2. Marco Licht (9 Runden, 2:11:11), 3. Marvin Goll (9 Runden, 2:16:18); Klasse 6 (Senioren): 1. Jens Studtmann (11 Runden, 2:09:49), 2. Dirk Lüdemann (11 Runden, 2:16:03), 3. Gert Hahn (11 Runden, 2:17:28); Klasse 7: Stefan Sellin (Schwerden); Klasse 8 (Gastfahrer): 1.,2. Michael Konrad (10 Runden, 2:23:17), 3. Florian Blesin (9 Runden, 2:13:27), 4. Marcel Blesin (9 Runden, 2:17:08); Klasse 9 (Alt-Senioren ab 50): 1. Bill Buckley (10 Runden, 28:52), 2. Wilhelm Peters (10 Runden, 31:06), 3. Jürgen-Heinrich Wischhof (10 Runden, 31:12).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen