MOTORRÄDER : Motorisierte Marmeladentöpfe auf dem Marktplatz

Urig, nostalgisch, schön: die englischen Jampot-Motorräder.
Urig, nostalgisch, schön: die englischen Jampot-Motorräder.

Motorrad-Fans aus aller Welt stellen Pfingstmontag auf dem Glückstädter Markt ihre Oldtimer aus.

von
05. Juni 2014, 05:00 Uhr

Wer hat den schönsten Marmeladen-Topf? Um diese Frage geht es am Pfingstsonntag, 16 Uhr, wenn Motorrad-Fans aus aller Welt ihre Oldtimer der britischen Marken AJS und Matchless ausstellen. Die Maschinen sollen nicht nur der Öffentlichkeit gezeigt werden, sondern vielmehr wird auch eine Jury des Vereins AJS & Matchless Owners Clubs (AMOC) die schönste Maschine küren.

Jampots werden die Fahrzeuge liebevoll genannt, was auf deutsch so viel heißt wie Marmeladentöpfe. Den Spitznamen verdanken sie den charakteristischen topfförmigen Stoßdämpfern am Heck, die man an den meisten älteren Modellen noch findet.

Anlass der Schau auf dem Glückstädter Marktplatz ist das jährliche Treffen der Vereinigung, das in diesem Jahr die Barenflether Jens Jacobs und Regine Bölckow ausrichten. Fast 150 Motorrad-Fans haben sich angemeldet, darunter auch Gäste aus Neuseeland, Schweden, Dänemark, England und Polen.

Schon am Freitag reisen die Gäste an und werden am Pfingstwochenende Touren durch Steinburg, nach Wittenburg bei Blankenese und nach Brunsbüttel unternehmen werden.

Ihre Motorräder stammen aus der Produktion der Firmen AJS und Matchless – zwei britische Automobil- und Motorradhersteller, die sich vor allem in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg einen Namen in der Motorwelt gemacht hatten. Die Produktion wurde 1969 eingestellt, nur noch selten sind die britischen Oldtimer auf den Straßen unterwegs. Der Verein AMOC hat es sich zur Aufgabe gemacht, die alten Motorräder am Leben zu erhalten.

Jedes Jahr zu Pfingsten treffen sich die Mitglieder an einem anderen Ort in Europa, um ein ganzes Wochenende lang gemeinsam auf Tour zu gehen. Jens Jacobs und Regine Bölckow sind fast jedes Jahr mit einem ihrer historischen Zweiräder unterwegs, um bei einer der internationalen Jampot-Rallyes dabei zu sein.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen