125 Jahre : Moordörfer-Wehren feiern gemeinsam

Die Jugendfeuerwehr Amt Breitenburg errang den Siegerpokal der Jugendwehren.
1 von 2
Die Jugendfeuerwehr Amt Breitenburg errang den Siegerpokal der Jugendwehren.

Drei Feuerwehren aus den Moordörfern bestehen 125 Jahre – und feierten gemeinsam.

von
24. Juli 2015, 17:00 Uhr

„Sechs Gemeinden, drei Feuerwehren, ein Jubiläumsfest, eine große Gemeinschaft.“ Die Wehrführer Frank Körner, Jörg Hölck und Dierk Wendt brachten es auf den Punkt, was das 125-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehren Auufer-Wittenbergen, Breitenberg-Moordiek sowie Westermoor für die Moordörfer, einschließlich auch Kronsmoor, bedeutet.

Schon Wochen vor den beiden Festtagen mit Festkommers und Amtsfeuerwehrfest konnte man in den Moordörfern lauter fantasievolle Hinweise auf das Jubiläum bestaunen: Feuerwehren aus Strohballen, als Feuerwehrmänner gekleidete lebensgroße Puppen in Aktion auf Leitern, in Bäumen oder auf Bänken. Doris Koops, Vorsitzende des Arbeitskreises Ortsgeschichte der Moordörfer, hatte diese Dekoration für zwei bis drei Orte vorgeschlagen. „Das griff dann euphorisch um sich“, freute sie sich über die vielen Einfälle.

Beim Festkommers hob im Namen aller beteiligten Bürgermeister und Gemeinden der Wittenbergener Bürgermeister Hans-Hermann Wrage den Gemeinschaftsgeist hervor, der in den Feuerwehren der Moordörfer herrscht. Der stellvertretende Kreispräsident Volker Susemihl würdigte die Leistung und stete Einsatzbereitschaft der Feuerwehrmänner und –frauen. Er überreichte zum Jubiläum im Namen des Landes die Ehrenurkunden und Tischglocken an die Wehrführer Frank Körner, Freiwillige Feuerwehr Auufer-Wittenbergen, Jörg Hölck, Breitenburg-Moordiek, und Dierk Wendt, Westermoor. Der stellvertretende Kreiswehrführer Bernd Pusch wies auf die Bedeutung der Freiwilligen Feuerwehren für das Gemeinwesen hin und übergab Urkunden zum 125-jährigen Bestehen. Unter den zahlreichen Festrednern und Gratulanten waren auch Amtswehrführer Frank Lobitz, Amtsvorsteher Jörgen Heuberger und Pastor Uwe Hellmann, evangelische Kirchengemeinde Breitenberg.

Das abwechslungsreiche Festprogramm wurde unter anderem mitgestaltet vom Kindergarten Moorwichtel, den Jugendfeuerwehren Amt Breitenburg und Lägerdorf, dem Jugendmusikzug Kremperheide und Gospelchor „More than Moor“. Viel gelacht wurde bei den Aufführungen der „Altdeutschen Turnerriege“, der Hitparade, den Firegirls, der „lustigen Feuerwehrleute“, der Moordorfer Theatergruppe, der Sackolympiade, dem Line-Dance und den Beiträgen „Pinkeln“, „Feueralarm“ und „Feuerwehrmann gesucht“.

Am nächsten Tag begann in Breitenberg das Amtsfeuerwehrfest mit dem Marsch der Feuerwehren, angeführt vom Lägerdorfer Musikzug. Sechs Wehren und beide Jugendfeuerwehren des Amtsbezirks traten auf dem Sportplatz an der Stör zum Pokalwettkampf und Leistungsvergleich an. Löschwasserversorgung durch einen Strohtunnel und über eine Strohballen-Pyramide aufbauen, war eine der Übungen, bei denen die Wehren theoretische Kenntnisse, praktische Fähigkeiten, Geschicklichkeit und Teamgeist bewiesen. Bei den Jugendlichen siegte die Feuerwehrjugend Amt Breitenburg.

Die Siegerehrung der Erwachsenen fand im Rahmen des abendlichen Festballs statt. Der Siegerpokal ging an die Wehr aus Breitenberg-Moordiek. Den „Amts-Pechpokal“ musste die Wehr Auufer-Wittenbergen mitnehmen. Zur Live-Musik hieß es dann „Tanz bis in den frühen Morgen“.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen