Itzehoer und Glückstädter Speeldeel : Mörderisches Trio sorgt für viele Lacher

Temperamentvoll auf der Bühne (v. li.):  Philipp Heitmann (Karl-Heinz Jopp),  Hedwig Frank (Heike Schütt), Therese Markwort (Cornelia Kohnagel) und Käthe Pinkus  (Heidrun Viohl). Foto: Müller-Tischer
Temperamentvoll auf der Bühne (v. li.): Philipp Heitmann (Karl-Heinz Jopp), Hedwig Frank (Heike Schütt), Therese Markwort (Cornelia Kohnagel) und Käthe Pinkus (Heidrun Viohl). Foto: Müller-Tischer

shz.de von
11. Dezember 2010, 09:09 Uhr

Itzehoe | Therese, Käthe und Hedwig sind sich einig: Ihre Ehemänner taugen nichts. Die Kerls gehen fremd, und überhaupt... Reiche Witwe müsste man sein: "Dode Mannslüüd sünd Fruunsglück".

Die Kriminalkomödie des Schweriner Autors Rudolf Korf hat die Itzehoer Speeldeel momentan im Programm. Die Inszenierung fällt durch gleich mehrere Besonderheiten auf. Erstmals präsentieren sich die Itzehoer und die Glückstädter Speeldeel mit einer Gemeinschaftsproduktion. Gastregisseur ist der renommierte frühere Neumünsteraner Speelbaas Lothar Heinz. Und aus gegebenem Anlass - beide Bühnen begehen ihr 90-jähriges Bestehen - gibt es eine Uraufführung.

Schwarzer Humor durchzieht die vier Akte. Das mörderische Trio findet in Jugendfreund Philipp einen willfährigen Vollstrecker. Der ist von Beruf Schlachter und jetzt Gärtner und somit immer der… Doch das ersehnte "Fruunsglück" bleibt aus. Philipp wird lästig und soll auch weg. Aber da taucht Silke auf. Und die findet lebende Männer "beter" als "dode".

Dem Jubiläum angemessen ist das diesmal besonders hübsche Bühnenbild (Heiko Buschow/Johann Schulz). In die mitunter recht langen Dialogpassagen, vor allem der sich munter Mut antrinkenden Damen, bringt Lothar Heinz Schwung und Leben. Man spürt die kundige Hand des erfahrenen Regisseurs. Gut platziert aber auch die zahlreichen Gags, die immer wieder für Lacher im - angesichts der Witterungsverhältnisse doch noch angemessen besetzten - Parkett sorgen.

Gut zuwege ist das temperamentvoll die Bühne beherrschende mordlüsterne Terzett, bestens besetzt mit Cornelia Kohnagel (Therese), Heidrun Viohl (Käthe) und Heike Schütt (Hedwig). Schlitzohrig und plietscher, als man ihm ansieht, wird Karl-Heinz Jopps Philipp zur beherrschenden Figur. Von komödiantischem Charme: Silke (Regina Mehlmann). Überzeugend wandlungsfähig: Günter Naumann (Hubert) und Uwe Matthießen (Florian).

Nach dem Glückstädter Auftakt im Oktober war auch die Itzehoer Premiere ein schöner Erfolg. Das gemischte Ensemble bot ein perfektes Zusammenspiel. Dass die zwei Steinburger Bühnen mit jeweils langer, eigener Tradition erstmals gemeinsam auftraten, erweist sich als gelungener Schritt. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft...

Weitere Aufführungen im theater itzehoe: heute um 15.30 und 19.30 Uhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen