zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. August 2017 | 04:19 Uhr

Kultur : Modische Zeitreise im Prinzeßhof

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Amateur-Models begeistern bei historischer Schau nicht nur mit Kleidern aus vergangenen Zeiten

Die Musik spielt auf und durch die Tür schreiten vier Personen. Die beiden Damen tragen lange, ausladende Kleider, der Herr einen Anzug. Sogar das Kleinkind auf dem Arm der Mutter ist festlich gekleidet.

Aber die vier sind nicht auf dem Weg zu einem Hauskonzert der Biedermeierzeit, wie es auf den ersten Blick scheint. Theresia und Michael Obermayer mit ihrem Sohn Daniel tragen ihre Kleidung in Begleitung von Julia Pohl im Itzehoer Kreismuseum Prinzeßhof zur Schau. Dort fand eine historische Modenschau statt. Erst kürzlich war die Ausstellung „Feste feiern“ am gleichen Ort zu Ende gegangen, die Requisiten waren aber trotzdem noch vorhanden. Deshalb habe man überlegt, eine Modenschau zu machen, erklärt Museumsdirektorin Dr. Anita Chmielewski. Als Models liefen „Menschen wie du und ich“ über den Laufsteg – wie Chmielewski es ausdrückte. Das jüngste Model war Daniel Obermayer mit 18 Monaten, der Seite an Seite mit knapp 60-jährigen Damen die Mode vergangener Zeiten präsentierte. Als besonderer Überraschungsgast war sogar Dackel Jule am Start.

Die Models präsentierten Kleidung von der Biedermeierzeit bis zur Gegenwart. Alles mit dem Hintergrund „Feste feiern“. So konnten die Zuschauer im Prinzeßhof Kleider anlässlich eines Hauskonzerts, einer Teegesellschaft, eines Vatertags oder eines edlen „Diner en blanc“ bewundern.

In insgesamt 22 Szenen, die von Ingeborg Bruhn-Güntner als Dienstmädchen gekleidet angekündigt wurden, bekamen die Zuschauer die Mode im Wandel der Zeiten präsentiert – aber nicht wie bei einer üblichen Modenschau, sondern unterbrochen von Erklärungen zum geschichtlichen Hintergrund, kleinen Spielszenen mit Dialogen und Pantomime. Dass dies alles spontan ausgedacht war, fiel wohl niemandem aus dem Publikum besonders auf. Museumsdirektorin Chmielewski war begeistert: „Es war ganz toll, alle Models waren Laien und haben sich ihre Szenen selber ausgedacht.“

Auch für die Models war die Modenschau sehr erfolgreich, wie etwa für Helga Brinckmann: „Wir haben viel Beifall bekommen, und es waren sogar einige Männer hier.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen