zur Navigation springen

Start-Up aus Itzehoe : Modische Grüße aus den 50ern

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Da traut sich eine was: Jana-Karina Wilczewski-Diehl startet in die Selbstständigkeit und eröffnet ein ganz besonderes Modegeschäft in der Stadt.

shz.de von
erstellt am 13.Apr.2017 | 05:00 Uhr

In loser Folge stellen wir junge Unternehmen mit innovativen Ideen vor. Heute: Das Modegeschäft „Lucky Vintage“.

Einmalig in Itzehoe – und weit darüber hinaus. Das ist wohl das neue Geschäft von Jana-Karina Wilczewski-Diehl in der Breiten Straße 48 in der Itzehoer Innenstadt. Am Sonnabend ab 11 Uhr eröffnet sie ihren kleinen Laden – und was sie dort bietet, ist in dieser geballten Form äußerst selten: Mode der 1950er- und 60er-Jahre. Bei Wilczewski-Diehl gibt es Handtaschen, Accessoires, Schuhe und vor allem Kleider, alles im Stil dieser beiden Jahrzehnte. „Lucky Vintage – Glücklich klassisch“ heißt das Geschäft. Ob das in Itzehoe ankommt, wird sich zeigen. Bislang sei der Zuspruch von den Menschen, die sie gesprochen hätte aber da, sagt die Oldendorferin. Passanten würden neugierig durch das Schaufenster gucken, junge Mädchen sich über die aufgehängten Kleider freuen.

„Früher, als ich in Frankfurt gewohnt habe, bin ich mit meinem Mann bis in den Ruhrpott gefahren, um solche Kleidung zu kaufen“, sagt Wilczewski-Diehl. Vor drei Jahren kam sie „aus Liebe zum Norden“ in den Kreis Steinburg. Den 50er- und 60er-Jahre-Stil trägt sie selbst seit sie 18 Jahre alt ist. Kurz zuvor hatte sie in einer Disco in ihrer Geburtsstadt Fulda den Rockabilly-Style für sich entdeckt – Rockmusik gepaart mit den Klamotten, die sie nun in ihrem Geschäft anbietet. „Man kennt sich in der Szene deutschlandweit. Ich hoffe, dass auch Leute aus Hamburg zu mir kommen“, sagt Wilczewski-Diehl. Vor allem wolle sie aber die Itzehoer vor Ort erreichen. Man müsse kein Teil der Szene sein, um den Modestil zu mögen und tragen. Bei Wilczewski-Diehl können sowohl schlichtere Kleider für ältere Damen als auch spezielle Kleider für junge Mädchen gekauft werden.

„Wer etwas Besonderes für seinen Abiball sucht, der kann es hier finden. Es kommt ja oft vor, dass dort die gleichen Kleider getragen werden“, sagt sie. Zusätzlich zur klassischen Mode bietet sie Ballettbekleidung an. Erfahrungen im Modegeschäft hat die gelernte Bürokauffrau durch ihre Zeit bei S. Oliver im Holstein-Center. Zudem ist sie Schauspielerin, trat unter anderem im Theater Itzehoe auf.

Seit etwa zwei Jahren hat Wilczewski-Diehl mit dem Gedanken gespielt, ein eigenes Geschäft zu eröffnen. Als das neue Jahr begann, hatte sie keine Lust mehr, weiter auf das nächste Schauspielengagement zu warten. Sie wollte etwas tun und fing an, ihre Gedanken in die Tat umzusetzen. Freunde aus der Theatergruppe Viktoria, Nachbarn und Bekannte ermutigten sie. Der kleine Laden mit dem großen Schaufenster in der Breiten Straße gefiel ihr auf Anhieb. Weitere Objekte schaute sie nicht an, sondern unterschrieb den Mietvertrag. „Die Ecke hier ist schon schön“, sagt sie. Mit dem Umzug von Behrens & Haltermann ins nahe gelegene Stör-Carree wird sich die Laufkundschaft vor ihrem Geschäft ab Herbst 2017 garantiert weiter erhöhen, hofft sie.

Die klassischen Klamotten im Angebot bezieht Wilczewski-Diehl allesamt aus England. In Deutschland gebe es keine vergleichbaren Hersteller, sagt sie. Zudem biete sie auch größere Konfektionsgrößen an. Als potenzielle Kunden sieht sie Film- und Fernsehausstatter, die sie aus ihrer Schauspielzeit kennt und für sich gewinnen will. Für die Eröffnung am Sonnabend hätten sich bereits viele Interessierte angekündigt. Es scheint, als seien die Itzehoer neugierig auf den neuen Laden mit der Mode aus alten Zeiten.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen