zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

15. Dezember 2017 | 17:35 Uhr

Mitgliederschwund beim Roten Kreuz

vom

Im Jahr 2012 verzeichnete das DRK Itzehoe über 7000 Einsatzstunden - und ein zunehmendes Personalproblem

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Itzehoe | Immer mehr zu tun mit immer weniger Personal - das ist die Bilanz für das Jahr 2012. Der Rückgang an Mitgliedern macht dem Deutschen Roten Kreuz Itzehoe (DRK) weiterhin Pro bleme. Das beklagte der Vorsitzende Richard Wrage im Rahmen der Hauptversammlung im DRK-Haus in der Lindenstraße mit 60 Teilnehmern.

Parallel dazu verzeichnete die Itze hoer Bereitschaft im vergangenen Jahr trotz Steigerung der Zahl der Einsätze eine Verringerung der geleisteten Stunden. So gab es 63 Sanitätsdienste wie etwa beim Osterfeuer Looft, dem Jahrmarkt oder dem Wacken Open Air (2011 noch 58), 90 Theaterdienste (86), 31 Dienstabende (26) und 24 Ausbildungstermine (13), sowie 256 Übungen von Bereitschaft und Katastrophenschutz (252). Dies summierte sich zu insgesamt 7424 Stunden (10100).

Nach fünf Austritten wegen Umzügen oder Wechsel in andere Einheiten hat die Bereitschaft aktuell 61 Mitglieder. "Unsere Mitgliederzahl wurde auch im Jahr 2012 geringer", sagte Wrage. Für sie gab es acht Vorstandssitzungen, Sanitätsfortbildungen, eine Fern meldeübung und zwei Reanimationen sowie ein "Einweisungslehrgang Sprechfunk" und eine Katastrophenschutz-Übung.

Auch zu den Blutspendeterminen war die Zahl der Spender rückläufig.

Immerhin habe der Ortsverband trotz sinkender Zahlen immer noch 500 Mitglieder, so dass die Arbeit im Kern nicht gefährdet sei. Dennoch: "In unseren Hoch-Zeiten hatten wir schon einmal 1900 Mitglieder", sagte Wrage. "Ein Rezept dagegen haben wir nicht." Er rief zur verstärkten Mitgliederwerbung auf, um den Schwund zu stoppen.

Dafür freute er sich umso mehr, dass Kreisbereitsschaftsleiterin Ulla Hahnkamp und ihr Stellvertreter Frank Eickhoff zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Zugehörigkeit auszeichnen konnten. Geehrt wurden: 70 Jahre (aktives und passives Mitglied): Hans-Wilhelm Renk; 60 Jahre (Passives Mitglied): Firma Otto Eisenmann; 55 Jahre: Ruth Wilke; 40 Jahre: Thomas Lübke, Peter Bräuß, Günter Pruin; 25 Jahre: Jan Müller-Tischer, Bernd Jochimsen; 20 Jahre: Markus Pedersen; 15 Jahre: Tanja Brauer; 10 Jahre: Angelika Wrage; 5 Jahre (inklusive Jugendrotkreuz): Florian Renk, Anne Bauer, Tobias Josupeit, Michael Raabe, Daniel Scheer, Simon Bratzke, Jan Georg Schröder, Heiko Fröhlich.

Die Blutspender-Ehrennadel in Gold mit Goldkranz für 50-maliges unentgeltliches Spenden ging an Danny Brauer und Heiko Höpfner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen