zur Navigation springen

Mit Weihnachtsfeier und einer Spende für Kinder in Afrika in die Ferien

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Mit einer gemeinsamen Weihnachtsfeier in der Turnhalle sind die Kinder der Grundschule in St. Margarethen gestern in die Weihnachtsferien entlassen worden. Dazu konnte die Leiterin der Grundschule Wilstermarsch, Ursula Preuß-Köhler, neben den Kindern auch viele Eltern, Bürgermeister aus dem Schulbezirk und Pastor Eckart Grulke begrüßen.

Das bevorstehende Weihnachtsfest sei etwas ganz Besonderes, sagte die Schulleiterin: „Wir könnten in Deutschland dieses Fest ohne Sorgen und in Frieden feiern, was vielen Menschen durch Gewalt, Krieg und Terror verwehrt werde.“ Angesichts der Millionen Flüchtlinge in Deutschland habe Weihnachten hier eine besondere Bedeutung. Preuß-Köhler mahnte alle, wohltätig zu sein und die Türen zu öffnen – „nicht nur zu unseren Kirchen und Häusern, sondern auch zu unseren Herzen“. Die Schulleiterin dankte allen, die sich das ganze Schuljahr über für die Schule engagiert haben. Ihr Dank galt aber auch den vielen Eltern, die für den Schmuck in der Turnhalle gesorgt und ein Weihnachtscafé im Anschluss an die eigentliche Feier vorbereitet hatten. Schließlich bezog sie den Hausmeister in den Dank ein, denn er habe dafür gesorgt, „dass hier alles funktioniert“.

Nachdem auch Elternvertreterin Maike Seemann einige Grußworte gesprochen und kleine Geschenke als Dank an alle Lehrkräfte und Mitarbeiter der Schule verteilt hatte, begannen die Darbietungen der Kinder. Alle gemeinsam sangen das Weihnachtslied „Es ist für uns eine Zeit angekommen“, während sechs Kinder der Klasse 4 die Geschichte vom Pfefferkuchenmann vortrugen.

Die Weihnacht im Stall von Bethlehem ließ die Klasse 1 lebendig werden, und die Klasse 2 hatte ein lustiges Spiel um den „Weihnachtsmann ohne Mütze“ einstudiert. Die englischen Lieder „Jingle Bells“ und „Rudolph the red-nosed reindeer“ wurden ebenso beklatscht wie der Vortrag der plattdeutschen Geschichte über „De Wiehnachtsmuus“ durch die Klasse 3. Die Elternvertretung ließ durch Inga Averhoff eine Kiste voller Spielzeug für Schulkinder überreichen, ehe die Feier mit dem Lied „In der Weihnachtsbäckerei“ ausklang.

Am Ende war es Pastor Thorsten Pachnicke aus Münsterdorf, der als Pastor für Mission, Ökumene und Partnerschaft für die Unterstützung des Projekts „Pangani Lutheran Children’s Centre“ (PLCC) durch die Grundschule Wilstermarsch dankte. Mit ihren Spenden habe sie geholfen, in der Nähe von Nairobi eine Schule für Straßenmädchen zu errichten, die hier die Chance auf Bildung bekämen. Sie könnten die Kita, Vor- und Förderschule und das College besuchen und sich auf eine Berufsausbildung vorbereiten. Lehrerin Janina Geschke und Nina Neufang für die Elternschaft konnten erneut 412 Euro für das PLCC-Projekt an Pastor Pachnicke überreichen. Dabei handelt es sich um die Hälfte der Spenden, die beim Lauftag der Schulen in Wewelsfleth und St. Margarethen im Herbst „erlaufen“ wurden. Die selbe Summe teilen sich noch einmal die Fördervereine der beiden Schulstandorte.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen