Schifffahrt : Mit Störwasser getauft

Cecile und Tristan Englert - hier mit Familie - ließen sich von Pastor Jens Siebmann mit Störwasser den Segen geben.
Foto:
Cecile und Tristan Englert - hier mit Familie - ließen sich von Pastor Jens Siebmann mit Störwasser den Segen geben.

Zwischen Beidenfleth und Bahrenfleth: Seilfähre Else wird immer wieder gerne für besondere Anlässe genutzt.

shz.de von
11. Mai 2016, 17:12 Uhr

Auch in diesem Mai wurden auf der Störfähre Else wieder einige Kinder getauft. Unter anderem ließen sich Cecile und Tristan Englert von Pastor Jens Siebmann mit Störwasser den Segen geben und wurden so in die christliche Gemeinschaft aufgenommen. Die Seilfähre in Beidenfleth ist nicht nur als letzte Störfähre einzigartig, sondern auch durch die Seilführung eine Besonderheit. Im Jahre 1620 erhielt der erste Fährmann das Fährprivileg, die Fährverbindung bestand aber schon früher. Seit 2006, nachdem das alte Fährschiff nach über 60 Jahren außer Dienst gestellt wurde, bringt ein Neubau die Nutzer über die Stör. Eigentümer sind die beiden Gemeinden Beidenfleth und Bahrenfleth, betrieben wird die Fährlinie durch die private „Fähre Else“ aus Wewelsfleth. Immer wieder wird die Fähre auch für besondere Zeremonien wie Hochzeiten und Taufen genutzt.

Interessenten können sich im Kirchenbüro unter Telefon 04829-380 informieren und Termine absprechen. Infos über die Fähre im Internet unter www.stoerfaehre-else.de.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen